Die D-Junioren Kreisliga U13 Kreis Harburg 2019/20

(Stand 04.11.2019)

                                                                                          Punkte                           Tore

1. MTV Ramelsloh                                                             20                                 40:3

2. TVV Neu Wulmstorf                                                      19                                 32:6

3. JFV Borstel/Luhdorf                                                     13                                19:10

4. TuS Fleestedt                                                                12                                15:16

5. Buchholzer FC                                                               11                                21:14

6. FC Este 2012                                                                  9                                  12:26

7. Eintr. Hittfeld                                                                 7                                  14:32

8. FC Rosengarten                                                             4                                    9:26

9. JSG Auetal/Brackel                                                       3                                   8:37



Top 1: Wir lassen uns nicht unterkriegen ...!

Nun wo amtlich verordnet und wohl auch vernünftigerweise kein gemeinsamer Sportbetrieb erlaubt ist, müssen wir eben etwas kreativ sein. Denn wir sind ja eine TEAMsportart. Und da fällt es besonderes schwer, wenn man auf seine TEAMerlebnisse verzichten muss. Also veranstalten wir jetzt vorübergehend digitale Trainingseinheiten. Gestern war der erste Anlauf und hat technisch funktioniert. Freitag geht es um 17.30 Uhr weiter. Natürlich ersetzt das in keinster Weise ein Training auf dem grünen Rasen oder ein echtes Fußballspiel. Aber es setzt auch das Signal: Wir sind ein TEAM und wir lassen uns nicht unterkriegen. Bis nachher ... !

                            

Top 2: Alle Aussetzungen des Sportbetriebs bis 19.04. verlängert.

Wie leider zu befürchten war, sind die Aussetzungen des Fußballbetriebs inkl. Training verlängert worden. Bis mindestens zum 19.04.2020 stehen Spiel- und Trainingsbetrieb also weiter still. Dies hat auch unser geplantes Trainingslager betroffen, sodass wir im Zuge dessen auch eine entsprechende Absage aus St. Peter Ording erhalten haben. Aber keine Sorge: Aufgeschoben ist NICHT aufgehoben. Sobald alles überstanden ist, werden wir uns um eine neue Terminierung kümmern. Solange heißt es: Bitte nehmt alle Maßnahmen ernst und bleibt gesund!   


Top 3: JFV reagiert auf aktuelle Situation. Training ist ausgesetzt.

Der Kreis Harburg hat den Spielbetrieb bis zum 14.04.2020 gestoppt. Der Trainingsbetrieb der U13 sowie aller anderen Mannschaften des JFV Borstel/Luhdorf wird ZUNÄCHST bis zum 23.03.2020 ebenfalls ausgesetzt. Diese Entscheidungen sind sportlich schade aber angesichts der aktuellen Entwicklung rund um die Virusverbreitung geboten. 


Auf unserer Vereinsebene ist unser JFV frühzeitig zu dem Entschluss gekommen, 

"(...) dass eine konsequente Anwendung bei dem Aussetzen des Trainingsbetriebes uns helfen wird


  • unsere Kinder/Spieler und deren Familien zu schützen,
  • den Trainer eine einheitliche Regelung an die Hand zu geben,
  • unseren Spielereltern zu zeigen, dass wir das Thema Corona ernst nehmen,
  • nach außen zu zeigen, dass wir Teil einer Solidargemeinschaft sind, die hilft das Schlimmste zu verhindern."


Wir, der Jahrgang 2007 und seine Trainer, bedauern dies natürlich sportlich sehr, stehen aber inhaltlich voll und ganz hinter diesen Entscheidungen verantwortlichen Handelns. Demnach sind sämtliche Trainingseinheiten der U13 an diesem Wochenende sowie in der kommenden Woche abgesagt. 


Wenngleich wir nicht gemeinsam trainieren können, so spricht doch überhaupt nichts dagegen, dass sich jeder Spieler in den nächsten Tagen regelmäßig die Laufschuhe schnappt und seine Fitness und Ausdauer trainiert. Schließlich fällt ja auch die Schule aus ... und immer nur vor der "Daddelkiste" zu hocken ... ist und macht ja auch blöd ;-). Gerne stellen die Trainer einen entsprechenden Plan auf. 


Top 4: Sankt Pauli und Hittfeld laden zum Konditionscheck.

Zu einer ernsthaften Standortbestimmung war der anberaumte Termin am Samstag nicht geeignet und auch nicht vorgesehen. Ohne Training und direkt aus der Halle auf einen schweren Platz tritt man dazu sicher nicht gegen ein Leistungsteam des FC Sankt Pauli an. Noch dazu ohne Fynn, Jonni und Aaron also lediglich mit 10 Feldspielern. Aber die Gelegen- heit zum Trainingsauftakt unter konditionell  herausfordernden Wettkampfbedingungen zu agieren war günstig. Die Ergebnisse waren zweitrangig und nicht von Wert. Aber das Verhalten, das Engagement und die Körpersprache auf dem Platz dafür umso mehr. Wie "verkaufen" sich die Spieler? Wer ist in der Lage und bereit sich über 60 Minuten gegen einen überlegenden Gegner zu wehren? Wer stemmt sich egal bei welchem Spielstand in jeder Minute und bis zum Abpfiff dagegen? Wie sieht es dann in einem weiteren Spiel über immerhin nochmals 2 x 20 Minuten gegen Hittfeld aus? Wer geht dann weiter an seine Grenzen, um ein ordentliches Ergebnis herauszuholen? Zudem Gelegenheit unserer Torhüter Max und Lennard sich auszuzeichnen und mal mehr als drei, vier Schüsse auf´s Tor zu kriegen. In Summe also eine ideale Konditionseinheit verbunden mit wichtigen Mentalitäts-erfahrungen. So war es auch an die Mannschaft ausgegeben worden. Niemand erwartete heute ein besonderes Ergebnis. Das war völlig zweitrangig. ABER in jeder Situation und bei jedem Spielstand immer wieder auf´s Neue das eigene Tor zu verteidigen, im Zweikampf zu behaupten, dem Mitspieler dabei zu helfen und dafür zu "laufen, laufen, laufen". Das ist bei jedem drin. So ging es auf den Platz. Und im Gesamt-Team-Ergebnis konnten die JFVler sehr ordentliche Teilaspekte verzeichnen. So wurde beispielsweise am Ende mit allem Einsatz ein zweistelliges Ergebnis gegen die Paulianer verhindert. Insofern bemerkenswert, dass der Profi-Nachwuchs zur Halbzeit komplett durchwechselte und es insofern für die Grün-Blauen mit nur einem Wechselspieler am Ende wirklich hart werden musste. Bis zur 27. Minute war man beim Stand von 0:2 noch zufriedenstellend im Spiel. Bei drei Gegentore kurz vor der Halbzeit ermattete dann kurz die Gegenwehr, was in der zweiten Halbzeit auf keinen Fall andauern durfte. Und es auch nicht tat. Wenngleich dazu in der Umsetzung längst nicht alle Spieler den gleichen Tatendrang und die gleiche Bereitschaft an den Tag legten. Einige konnten positiv überraschen. So lieferte sich Erik auf ungewohnter Position gegen seine Gegenspieler heiße Duelle und fightete selbst bei verlorenem Terrain unermüdlich und mit buchstäblich allen Mitteln. Respekt. Kapitän Marvin schmiss sich ebenso überall dort rein, wo es am meisten brannte. Ebenso Till und Maximilian, denen natürlich ihre großen läuferischen Fähigkeiten zu Gute kamen. Auf der Torhüterposition zeichneten sich beider Keeper wie erwartet prima aus. Weiter vorne war es insbesondere Michel, der ständig und unermüdlich alle - auch aussichtslose - Bälle anlief und auch im Zweikampf nie aufsteckte. Kjell M. hatte zu Beginn die aussichtsreichste Gelegenheit für einen eigenen Treffer. Danach ließen sich seine Gegenspieler aber nicht zweimal bitten und machten ernst. So erlebten mit fort-schreitender Spieldauer er und einige weitere Spieler sichtliche Frustrationserlebnisse hinsichtlich der im Fußball erforderlichen Durchsetzungsfähigkeit und -bereitschaft. Auch Kjell H., Magnus und Baran hatten daran "zu knapsen". Und sicher wären nach diesen 60 Minuten einige Spieler nun gerne zum Verarbeiten und Duschen vom Platz gegangen. Aber nichts da! Nun folgten direkt im Anschluss weitere 40 Minuten auf tiefen, holprigen Platz gegen frische Hittfelder. Jeder, der selbst Fußball gespielt hat weiß, dass man spätestens jetzt "auf die Zähne" beißt und die Schritte weh tun. Und nun ging es sehr wohl auch noch um ein vernünftiges Ergebnis. Es dauerte eine ganze Weile ehe sich die Grün-Blauen auf die neue Situation umgestellt hatten. Hittfeld kam zu größeren Chancen und schließlich per 9m zur verdienten Führung. Erst mit der zweiten Halbzeit kamen die JFVler zu klaren Ausgleichschancen. Insbesondere Maximilian tat sich hier mit sehr gescheiten Pässen in die Tiefe hervor. In den letzten Minuten drängte das Team, in vorderster Front nun von Marvin unterstützt, auf den Ausgleich. Und schließlich kam Kjell M. auf Pass von Marvin erneut frei durch. Als der Keeper parierte legte er den abprallenden Ball auf Magnus ab, der in seiner ihm eigenen Seelenruhe zwischen den Abwehrspielern ins Netz schob. Schön, sich zum Abschluss des Tages noch mit einem eigenen, kleinen Erfolgserlebnis belohnt zu haben. Insgesamt eine gelungene Trainingseinheit. Viele gute Erkenntnisse für die Spieler und Trainer. Nur die mitgereisten Fans, die sich möglicherweise schöne Fußballspiele oder ein offeneres Spiel gegen Sankt Pauli erhofft haben mögen, müssen sich noch gedulden.         


Top 5: Futsalkreismeisterschaft auf Platz 5 beendet.

Mit der Teilnahme an der Endrunde war das "Pflichtziel" erfüllt. Nun ging es darum, einen guten Tag zu erwischen, sich gut zu präsentieren und möglichst weit nach vorne zu kommen. Mit etwas Abstand betrachtet ist der fünfte Platz, der am Ende herauskam, für dieses Jahr eine durchaus leistungsgerechte Standortbestimmung. Insbesondere wenn man das extrem intensive Finale zwischen Kreismeister Ramelsloh und Neu Wulmstorf (1:0) verfolgt hat. Dort präsentierten beide Teams insbesondere in punkto Körperlichkeit, Durchsetzungswillen und auch -fähigkeit, wo die Messlatte liegt bzw. wo im JFV-Team sichtlich Aufholbedarf besteht. Nicht alles und nicht immer ist das spielerisch zu kompensieren. Dazu benötigt es dann ein besonderes Momentum an Tagesform sowie ideale Spielverläufe. Beides kam am Tag der Endrunde für den JFV nicht zum tragen. Dabei gelang zumindest der Start und Eintracht Hittfeld wurde zum Auftakt mit 1:0 bezwungen. Michel schob die prima Vorarbeit von Maximilian und Aaron ins Netz. Aber so richtig befreit sah das Spiel nicht aus. Lennard hatte zuvor mit zwei unglaublichen Reflexen den Rückstand verhindert. Aber ein Sieg zum Auftakt macht immer Hoffnung auf einen guten Turnierverlauf. Doch diese Hoffnung machte im nächsten Match der TuS Fleestedt übel zunichte. Streng genommen machten es sich die Grün-Blauen eigentlich selbst zunichte. Mehr und mehr lud man den Gegner ein, das Spiel für sich zu entscheiden. Offensiv wie Defensiv. Zunächst spielten die JFVler nicht zwingend genug, wirkten zusehends gehemmt und liefen schließlich durch individuelle Fehler in den Rückstand. Soweit so ärgerlich. Aber noch genug Zeit. Das Offensivspiel wurde besser und es reihte sich Großchance an Großchance, die samt und sonders vergeben wurden. Da hätte der notwendige Schuss Konsequenz bzw. Durchsetzungswillen im Abschluss locker gereicht, um dieses Spiel klar und deutlich zu drehen. So ließ sich Fleestedt aber nicht lange bitten und zeigte wie ein konsequenter Zug zum Tor funktioniert. Kurzerhand nutzen sie ihre Konter und schmetterten die Höllenbergjungs mit 0:3 aus dem Turnier. Im letzten Spiel der Vorrunde rafften sich die Grün-Blauen trotz der eigenen Enttäuschung gegen den späteren Kreismeister Ramelsloh zu einer sehr ordentlichen Leistung auf, um am Ende allerdings erneut an fehlender Abschlusskonsequenz und körperlicher Präsenz knapp zu scheitern. Schnell hätte das JFV Team nämlich verdient in Führung gehen müssen. Brachte die guten spielerischen Ansätze aber nicht zu Ende. Weitaus schlechtere Abschlusssituationen brachte Ramelsloh dagegen mit Wucht und Willen im JFV-Kasten unter. Am 0:2-Zwischenstand verzweifelte der JFV-Jungs aber nicht und belohnte sich wenigstens noch mit einem schönen Treffer, den Jonni ins Netz drosch. Das 1:2 schaukelte Ramelsloh danach solide über die Zeit und zog zusammen mit Fleestedt ins Halbfinale ein. Für uns blieb am Ende Platz 5. Schade, da war sicher etwas mehr drin. Ist aber auch kein Weltuntergang. Eindeutige körperliche Defizite bzw. Unterschiede wie sie DERZEIT gegenüber den Finalteams bestehen, können nicht immer und an jedem Tag spielerisch kompensiert werden. Es gilt aber weiter, genau daran zu arbeiten. Denn irgendwann "verwachsen" sich die körperlichen Unterschiede wieder und spätestens dann zahlt es sich aus, wenn man spielerische Lösungen beherrscht. Zuvor gilt es aber auch für JEDEN Spieler zu erkennen und zu lernen, dass eine unbedingte Zweikampf- und Abschlussbereitschaft sowie Durchsetzungsfähigkeit für eine sportliche Weiterentwicklung im Fußball und den Spielerfolg der Mannschaft zwingend notwendig sind. Das wurde in der Futsal-Endrunde eindrucksvoll vorgeführt und können wir mitnehmen. Mit Blick auf den im Sommer folgenden Übergang auf das große "echte" Fußballfeld sind damit für die nächsten Monate auch die wesentliche Kernelemente der Trainingsarbeit skizziert. Auch wenn´s weh tut. Aber wer das Futsalfinale gesehen hat, hat auch selbst sehen können:  Der "Kinderfußball" geht so langsam zu Ende.            



Top 6: Spielerfotos U13 sind Online. Danke an den Fotografen!

Unter Höllenbergkicker\Über uns (Menüleiste links) sind nun auch die Einzelaufnahmen des diesjährigen U13-Kaders online. Die Fotosession vor dem Turnier am Sonntag hat sich gelohnt. Danke vielmals an den Fotografen! Der "Kicker" wird da neidisch. Viel Spaß.

     

Top 7: Ideal passend zur Homepage - Neue Team-T-Shirts

Vielen Dank!

Eine große Überraschend: Das Unternehmen Eckert&Partner - DIE Kälteplaner übergab der U13 ein neues Team-T-Shirt. Jeder Spieler bekam sein persönliches Shirt inkl. den Aufdruck seiner Trikotnummer. Zudem  bewies der Sponsor ein gutes Auge für das Farbzusammenspiel, sodass sich das neue Mannschaftsfoto (siehe oben) geradezu optimal in diese Homepage einpasst ;-).

 

WIR alle sagen DANKE an den Spender und freuen uns nun noch mehr auf die nächsten Auftritte.   

 

  

Top 8: Noch ein Wort an die U19 ...

Dreizehn Jahre ... unglaublich. Die ersten Schritte in der G-Jugend im Jahr der Heim-WM in 2006. Ab 2007 in den Punktspielbetrieb. Durch viele Tiefen und dann nach und nach bis in ungeahnte Höhen (alles unter "Die Höllenbergkicker 1.0" auf immer nachzulesen). Der Schlüssel war der Zusammenhalt und das unerschütterliche gegenseitige VERTRAUEN welches Ihr Euch sowie dem Trainerteam entgegengebracht habt. IMMER! Und besonders dafür sagen wir Trainer "DANKE!" Denn es ist im Fußball keinesfalls selbstverständlich und für Trainer die Krönung, wenn erreicht werden kann, dass ein Team stets an sich und seinen Weg glaubt. An einem Strang zieht. Sich dafür einsetzt und allen Widrigkeiten und negativen Einflüsse von Innen und Außen trotzt (und auch davon gab es in den Jahren wahrlich genug). Immer Lösungen gefunden. Selbst (scheinbar) wesentliche Ausfälle stets gemeinsam kompensiert. Niederlagen, verpasste Aufstiege, schlechte Halbzeitstände etc. Egal. Immer wie gefordert den Kurs gehalten! Und dafür belohnt worden!!!

 

Genau diese in all den Jahren erlangte und gelebte Mentalität ist Euer eigentlicher Erfolg und Eure größte Leistung! MEHR GEHT NICHT!

 

Wir wünschen Euch jetzt erstmal ALLES GUTE für Euren weiteren (Fußball-)Weg und dass Ihr Euch möglichst viel davon auch in neuen Teams bewahren könnt. Und wer weiß ... so oder so ... man sieht sich!

EURE

Michael, Totte, Magge

  

 

 

Highlights 2019

 

Turniersieg in Pattensen startete die neue Saison

Mit einem 1:0-Sieg im Finale gegen JSG Brietlingen/Bardowick setzte sich das JFV-Team an der Spitze des Starterfeldes von insgesamt 15 Mannschaften beim traditionellen Saisonauftakt-Turnier in Pattensen. In der Gruppenphase wurden alle Partien gegen Reppenstedt (2:0), Auetal (3:0), Elbmarsch (3:0) und Leinetal I (2:0). In den KO-Spielen gegen Leinetal II (3:2 / 9m) und Treubund Lüneburg (1:0) wurde etwas gezittert. Aber im Finale war das Team erneut voll da und holte sich verdient den Titel. Und das ohne ein reguläres Gegentor. Ein prima erster Auftritt.

 

 

Im Futsal auf´s Treppchen

Nachdem in der vergangenen Saison die Finalrunde verpasst wurde, sah es in dieser Futsal-Saison für die 2007er schon deutlich besser aus. Sowohl Vor- als auch Zwischen-runde waren diesmal kein Hindernis. In der Endrunde starteten wir prima mit zwei Siegen gegen den FC Este 2012 sowie dem Buchholzer FC (jeweils 2:1) und waren damit schon für das Halbfinale qualifiziert. Dann kam etwas "Sand ins Getriebe". Das letzte Gruppenspiel ging mit 0:1 gegen Ramelsloh I verloren und bescherte uns im Semi-Finale den Favoriten TVV Neu Wulmstorf. Dort war richtig etwas drin ... bis die "Kalte Dusche" kam und das Spiel ebenfalls knapp mit 0:1 verloren ging. "Nun aber wenigstens noch auf´s Podest!" Und - jawoll - das gelang. Mit 2:0 wurde Ramelsloh II besiegt. Ein guter Abschluss der Endrunde und ein verdienter dritter Platz im Futsal.

 

 

Highlights der 2007er vor 2019

 

Wir holen uns den traditionellen Marktkauf-Cup des VSK Osterholz 

Turniersieg beim VSK Osterholz

Wow. Ein toller Abschluss der U11. Das Team holte sich bei einem klasse Auftritt in Osterholz-Scharmbeck den Turniersieg beim großen Marktkauf-Cup. Als Gruppensieger hatte sich der Kader u.a. gegen den dortigen Kreismeister FC Osterholz behauptet. Im Finale zeigten die 2007er dann Moral als sie den 0:1 Rückstand gegen den SV Komet Pennigbüttel noch zu einem 2:1-Sieg drehten und verdient den Turniersieg in den Kreis Harburg lotsten.    

 

 

Nochmal Kreismeister in der U10

Kreismeisterschaft 2017 perfekt!

Nach einer langen Durststrecke in der Vorsaison war das Team als E2 wieder voll auf der Höhe und legte eine prima Saison hin. Höhepunkt war sicherlich ein 8:2 (!) Heimsieg gegen den Titelverteidiger aus Neu Wulmstorf. Vieles lief gut und richtig und schließlich war das Team mit einem Auswärtserfolg beim VfL Maschen nicht mehr einzuholen und holte sich seinen zweiten Kreismeistertitel. Glückwunsch Jungs. 

 

 

 

Schon in der U08 kommt der ersten Titel

Ein denkbar guter Start ins Fußballerleben. In unserer Staffel schafften wir mit weit über 100 Toren den Staffelsieg und sicherten uns den Startplatz für die kommende Kreisliga. Außerdem qualifizierten wir uns für das Endturnier der Staffelsieger um den Kreistitel in Marschacht. Es begann torlos beim 0:0 gegen Neu Wulmstorf. Nachdem der TVV den VfL Maschen mit 2:0 schlug nutzten wir unsere Chance im abschließenden Spiel. Durch das überzeugende 4:0 gegen hatten wir das bessere Torverhältnis auf unserer Seite. Wir  sicherten uns den ersten Titel des Jahrgangs. Dann mussten unsere Trainer dran glauben:

 

Der Kreismeistertitel geht zu uns!

 

Futsalfinale erreicht und knapp verloren

Fast wäre es der Hallentitel geworden. Erst im Finale war in Tespe Schluss. Und das höchst unverdient. Zwar war das Team in der Vorrunde nicht überzeugend und kam trotz einer  Niederlage gegen Ashausen/S. ins Halbfinale. Doch dort waren die Youngster aber gut drin und schlugen den Favoriten TVV Neu Wulmstorf mit 1:0. Dem Finale drückte man dann voll und ganz den Stempel auf, doch der Ball sprang inklusive Pfosten und Latte überall hin ... nur nicht in das Tor des MTV Ramelsloh. Stattdessen rutschte unhaltbar ein abgefälschter Kullerball zum 0:1-Endstand ins eigene Netz. Traurig war darüber aber niemand. Vielmehr standen die ersten großen Eindrücke vor vollen und lauten Tribünen im Vordergrund. Bei der Siegerehrung waren alle Augen groß und auch schon wieder trocken.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

112519