Die neue A-Junioren Landesliga U19 Bezirk Lüneburg 2018/19

(Stand 26.11.2018 / Endstand zur Winterpause)

                                                                                     Spiele                           Punkte                          Tore

1. VfL Güldenstern Stade (STD)                                   8                                    21                              37:10

2. JFV Borstel/Luhdorf (WL)                                        9                                    21                              24:9

3. Buchholzer FC (WL)                                                  9                                    19                              24:13

4. FJSG Allertal/D. (HK)                                                9                                    18                              27:18

5. MTV Soltau  (HK)                                                       8                                    14                              23:20

6. VSK Osterholz                                                            9                                    13                              33:22

7. JSG Geest (STD)                                                        9                                      9                               17:34

8. MTV Treubund Lüneburg (LG)                                  9                                     4                               11:26

9. SV Lilienthal/Falkenberg (OHZ)                               8                                     4                               10:30 

10. JFV Biber (CUX)                                                        9                                     1                                9:32

11. VfL Westercelle (CE)                                               zurückgezogen          

12. JSG Flotwedel (CE)                                                 zurückgezogen

 

 

 

Top 1: Abgewartet … zugeschlagen … Bezirkspokalfinale!

"Wenn man denkt es geht nicht mehr"... zeigt die Mannschaft, was sie ausmacht. Ohne Lukas, Ole, Henry, Jakob. Marius, Luca und Leon unter der Woche noch stark krank oder verletzt. Die Gastgeber hatten sich auf diesen Saisonhöhepunkt ausgerichtet. Kaum Halle gespielt. Sehr gute Vorbereitungsergebnisse erzielt. Und wir? Personell "auf dem Zahn-fleisch", daher keine Vorbereitungsspiele, kaum Training, quasi direkt aus der Halle in das Halbfinale. Hoch gepokert. Immerhin brachten wir noch 13 Spieler nach Lilienthal. Es war klar, dass wir so heute den hochmotivierten Gastgebern vor großer Zuschauerkulisse auf deren Terrain unterliegen werden, wenn wir unser Visier hochklappen. Dazu werden schon alleine unsere Kraftreserven niemals reichen. Schon gar nicht, wenn es einen Rückstand umzubiegen gäbe. Unsere Punkte mussten wir heute woanders machen. Z.B. Erfahrungs-vorsprung mit KO-Spielen ("Das können wir."). Dazu das Selbstbewusstsein aus der Halle mitnehmen. Also bauten wir einen Plan, der auf die dünne Personaldecke sowie der zu erwartenden Spielweise der Lilienthaler plus dem großen Platz im "Schoofmoor" ausgerichtet war. Unser Kraftaufwand sollte/musste einfach niedriger sein als der der Gastgeber, um im Laufe des Spiels unsere Akzente erhöhen zu können. Ein Rückstand galt es unbedingt zu vermeiden. Um es vorweg zu nehmen. Das Team arbeitete das Vorhaben wie ein Uhrwerk ab. In 10-15 Minuten Abschnitten. Die Startformation agierte erstmal tiefer als üblich. Ließ den Gastgebern zwar ein optisches Übergewicht. Hielt sie aber aus der Gefahrenzone weg. Leo und Hendrik schafften es im Mittelfeldzentrum, keinen Druck auf die Innenverteidigung mit Luca und Luis aufkommen zu lassen. Somit konnten die beiden mit ihrer Schnelligkeit bereinigen, was gelegentlich durchkam. z.B. von Außen. Wie ein "Staubsauger" griffen sie ein, wenn Timo und Leon gegen ihre starken und schnellen Gegenspielern doch mal in Verlegenheit gerieten. Andererseits sollten Timo und Leon in den ersten Phasen nicht so sehr aufwendigen Läufe nach vorne unternehmen, sondern die Kraft einteilen. Im Ballbesitz versuchten wir schnelle Pass-Passagen. Nach vorne nur tief und flach auf Marius oder unter Bedrängnis in die Diagonale auf Janning oder Matteo. Marc-A. beschäftigte die Innenverteidigung. Der einsetzende intensive Regen spielte uns in die Karten. Das anstrengende Spiel der hochmotivierten Lilienthaler sollte sich so viel schneller "verbrauchen". Nach 15 Minuten wechselten wir planmäßig die vorderen  Positionen durch. Marc jetzt außen und Janning im Zentrum. Die erste Welle der Gelb-Blauen war abgewehrt. Bis auf eine größere Chance war nichts durchgekommen. Nach 24 Minuten wechselten wir offensiv. Marvin für Matteo. Nur eine Minuten später war es passiert. Marvin "nervte", Fehlpass in unser Mittelfeld, Marius sofort in Richtung Tor ... Schuss aus 18 Metern  ... Innenpfosten ... Janning staubt ab. 1:0. Dass der Keeper dies laut mit "Die unverdienteste Führung, die es je gegeben hat", kommentierte, dürfte genau seinem Empfinden entsprochen haben. Aber das war genau das, was wir zuletzt auf dem hohen Niveau in der Halle (s.u.) zu lernen hatten: Du musst Deine Chancen effektiv nutzen. Jetzt waren wir auf dem Weg. Zur Halbzeit war der Regen weg. "Die ersten 15 Minuten nun die Lilienthaler nicht zurück ins Spiel bringen" wurde optimal umgesetzt: Nur eine Minuten nach der Pause: Ecke Leon, abgewehrt, Hendrik aus dem Hintergrund, Matteo vor die Füße ... eiskalt ... 2:0. Perfekt! Bei Führung im Rücken und den nachlassenden Kräften der Gastgeber hatten wir unseren Haushalt gut "gepflegt" und übernahmen nun nach und nach auch die Spielanteile. Zumal die Fehlerquote im Passspiel immer besser wurde. Wir wechselten ständig laufintensive Positionen durch, ohne dass dies am Spielfluss negativ bemerkbar war. Eine glatte "1" für alle 13 Spieler in punkto Disziplin und Spielverständnis! Timo und Leon schafften nun auch noch Offensivläufe. Steve ging auf die "10"und hielt die Bälle schön bei uns. Marvin spielte einen Konter zum 3:0 aus. Das war´s! Auch wenn sich Luis und Robin noch die "lustigste" Szene des Spiels "erarbeiteten". Luis klärte eine Strafraumaktion an den Kopf des zuvor parierenden Robin, der so den Ball quasi ins eigene Tor "köpfen" musste. 4:0 ... nein 3:1 natürlich ;-). Änderte aber nichts an der famosen Leistung der beiden Defensivexperten!  Gefeixt wurde darüber trotzdem. Nun geht es am Vatertag zum Bezirkspokalfinale nach Rotenburg! Reisebus chartern könnte eine gute Idee sein... !                     


 

Top 2: Tabelle korrigiert. Auch Westercelle hat zurückgezogen.

Nach Flotwedel hat nun auch der zweite Vertreter aus dem Kreis Celle aus der U19-

Landesliga zurückgezogen. Damit hat die Tabelle (s.o.) eine entsprechende Korrektur nach sich gezogen. Am Gesamtbild ändert sich nichts. Lediglich der Buchholzer FC kann etwas Profit daraus ziehen, da man im direkten Spiel beim 3:3 zwei Punkte liegen ließ, die sich nun nicht mehr auswirken.  

 

 

Top 3: Nr. 1 im Kreis, Nr. 2 im Bezirk und Nr. 3. in Niedersachsen!

Man findet wenig Worte für Auftreten, Disziplin, Zusammenhalt und Leistung dieser Mannschaft. Mit einem 0:0 gegen TSV Stelle fing 2007 in der Halle (BBS) alles an. Die Torschützen in der Vorrunde 2007: Marc-A., Timo, Hendrik, Jonas. Tatortwechsel: Walsrode 2019. Niedersachsenmeisterschaft! Unter den Torschützen auch diesmal noch Timo und Hendrik. Marc-A. verletzt auf der Tribüne. Und: Natürlich immer noch Robin im Kasten! Was für eine Geschichte! Was für ein Team!  Denn leicht zu schlagen waren wir selbst auf der ganz großen Bühne bei unserem letzten gemeinsamen Auftritt in der Halle auch diesmal nicht. Ganz im Gegenteil. Bis zum Ende waren wir voll dabei, schnupperten sogar noch an der Vizemeisterschaft und damit an der Qualifikation für die Norddeutsche Futsalmeisterschaft. Doch der Reihe nach:

 

Es war ein sehr professionelles Umfeld, das der Veranstalter von Germania Walsrode  organisierte. Von den Kabinen (für jedes Team)  über die sehr guten Schiedsrichter, das Catering und die tolle Halle selbst... alles vom Feinsten. Dem Anlass entsprechend top! 

Wir nahmen uns vor, unser bestes Spiel auf den Hallenboden zu bringen, uns nicht zu verstecken oder zu verändern. Und ein sportliches ambitioniertes Ziel sollte man sich immer setzen: "Unter die Top 4" erschien uns zwar mutig ... aber nicht unerreichbar.

 

Wir durften das Turnier sogar eröffnen. Die Partie gegen den Bezirksmeister aus Hannover wurde gleich ein Knaller. Der HSC Hannover legte ein ungeheures Tempo vor. Gefühlt war alles doppelt so schnell, wie wir es in den letzten Wochen erlebt hatten. Ebenso schnell lagen wir 0:1 hinten. Doch so sehr uns die einzelnen Spieler aus Hannover überlegen schienen, so unterschätzten sie zunehmend unsere eingespielten Team-Aktionen. Und prompt schlugen wir zu. Hendrik zu Lukas und der zum 1:1 ins leere Tor. Kurz darauf zog Luca nach innen und zog trocken zur Führung ab. Wir waren angekommen. Und Hannover schlug zurück. Einzelaktion. Ausgleich. Doch Timo verwandelte einen Querpass von Luca zur erneuten Führung. 3:2. Sogar das 4:2 lag in der Luft. Doch der HSC bestrafte einen Ballverlust eiskalt zum Ausgleich. Für Hannover ein unerwarteter Punktverlust. Für uns ein guter Start und der Beleg dafür, dass wir hier sehr wohl mithalten können. Spätestens nach dem zweiten Spiel gegen Einbeck war das auch allen anderen Teams und Zuschauern klar. Nach ziemlich holprigen Auftaktminuten brachte uns Marius mit feiner Einzelleistung in Führung. Über die restliche Spielzeit kamen wir in einen Spielrausch, in dem geradezu alles gelang - selbst die unmöglichsten Aktionen. Von üblichen Abläufen ganz abgesehen. Luca, Matteo, Lukas, Timo und Hendrik schraubten das Ergebnis auf ein sagenhaftes 8:1 (!) hoch - gegen einen Vize-Bezirksmeister/Braunschweig. Da hatten wir aber mal "Hallo" gesagt - und sicher war keiner mehr in der Halle, der uns nun nicht mehr ernst nahm. Die Frage auf den Gängen: "Wo kommt ihr eigentlich her", hatte jetzt einen deutlich positiven Klang. Zudem hatten wir den starken Leo und auch Matteo etwas schonen können. Luis und Steve spielten das sauber "nach Hause". Mit dem guten Torverhältnis waren wir jetzt auf Platz 2 hochgeklettert und visierten tatsächlich die vorderen Ränge an. Einziger kleiner "Nachteil" war, dass uns niemand mehr unterschätzte. Auch nicht der Tabellenführer VfL Stenum, der unser nächster Gegner wurde. Und diese Lektion wurde eindeutig. Höchst entschlossen setzten uns die Delmenhorster zu. Verwendeten über das ganze Feld konsequente Mannorientierung und ließen damit unserem Spiel keine Luft. Das hatten wir so noch nie und konnten uns schlecht richtig darauf einstellen. Außer einmal durch den eifrigen Leon kamen wir nicht zu Chancen. Und als wir ein in seiner Entstehung völlig unnötiges Gegentor bekamen, wurde das Spiel des VfL noch zwingender und unsere Verunsicherung stieg. In kurzer Zeit schraubte Stenum das Ergebnis auf 0:4 hoch. Auf dem Niveau ist die Effektivität der Offensiven schon bemerkenswert. Das hatte Hannover uns auch schon gezeigt. Lukas verkürzte zumindest noch zum 1:4-Endstand, sodass unser gutes Torverhältnis wenigstens nicht völlig kaputt ging. "Nase abputzen" und für das letzte Spiel nochmal den Kopf frei machen. DENN: Unser Ziel hatten wir ja immer noch selbst in der Hand. Und mehr: Sogar Platz 2 war noch drin. Hannover hatte nach dem schlechten Auftakt gegen uns weitere Punkte gelassen. Hildesheim ebenfalls. Der uns gut bekannte Lüneburger Bezirksmeister Westercelle kam auch nicht recht ins Turnier und lag hinter uns. Einbeck und Salzgitter waren abgeschlagen. Wir trafen im letzten Spiel auf den TuS Lutten. Die Jungs aus Vechta waren jetzt punktgleich mit uns Vierter und ebenfalls eine positive Überraschung. Schlugen zum Auftakt den VfL Westercelle mit 2:1 und führten gegen Hildesheim mit 2:0 ehe der Titelverteidiger noch zum Ausgleich kam. Im dritten Spiel gegen Hannover war ihnen die Luft aber etwas ausgegangen (1:2) und wir hofften, dass wir das nutzen können. Mit einem Sieg wären wir sicher auf dem "Treppchen". Es wurde ein offenes Spiel in dem wir spielerisch wieder besser und leicht überlegen waren, der TuS jedoch gekonnt und robust dagegen hielt. Gut, dass Lukas uns diesmal in Führung brachte. Ein Rückstand gegen diesen Gegner dürfte ähnlich fatale Folgen haben wie zuvor gegen den VfL Stenum. Zum Ausgleich kam Lutten jedoch. Ein kleiner Fehler reichte. Die durchgehende Effizienz der Offensivspieler war hier ein eindeutiger Unterschied zu den Spielen auf Kreis- und Bezirksebene. Aber zum Glück hatten wir uns diesbezüglich gut angepasst. Luca zog im Gegenstoß links vorbei und zog ebenfalls mit links entschlossen ab. 2:1. Die letzten fünf Minuten war "zittern" angesagt. Zum Ende stürmte selbst deren Torwart mit und wir mussten aufmerksam verteidigen. Robin zeigte seine Klasse und ließ sich nicht überwinden bis Timo die letzte geniale Aktion auspackte. Balleroberung in der eigenen Hälfte, ein Blick, etwas Anlauf und im hohen Bogen und mit viel Schnitt versenkte er den Futsal aus ca. 30 Metern über den Keeper ins leere Tor! 3:1! Cool. Nach 12 Jahren Hallenfußball (siehe oben) hatten wir unsere letzte Aktion mit einem eigenen, tollen Tor abgeschlossen und unser letztes gemeinsamen Hallenspiel gewonnen. Das beste zum Schluss. Und der Schluss bleibt immer hängen! Wir hatten also den Dritten Platz sicher. Großartig. Nun hätte uns der VfL Stenum sogar noch zur Norddeutschen Meisterschaft schießen können. Und die Jungs waren so nah dran, dass wir beim Stand von 1:1 gegen Borussia Hildesheim zweimal schon die Hände zum Torjubel in der Luft hatten. Doch Hildesheim zog den Kopf aus der Schlinge, machte sich mit einem 2:1 in der Schlussminute selbst zum Meister und zog unserer möglichen Vizemeisterschaft den Stecker raus. Aber darüber zu Jammern wäre vermessen. Nach Platz 1 im Kreis sowie dem Vize-Titel im Bezirk hatten wir uns heute vor Westercelle platziert und damit also als beste Mannschaft des Bezirk Lüneburg die Bronzemedaille im Land Niedersachsen gewonnen! Wer hätte das im Jahr 2007 als F2 beim 0:0 gegen Stelle behauptet? Unser Kapitel Hallenfußball/Futsal klappen wir nun mit Stolz und mit vielen tollen Erinnerungen für immer zu. Schön war´s!           

 

Top 4: Sensationell !!!  Niedersachsen-Meisterschaft gebucht!

Unsere nächsten Gegner kommen nun aus Hannover, Hildesheim, Salzgitter, Einbeck u.a. . Denn mit einer denkwürdigen Leistung und irrsinnigen positiven Charaktereigenschaften hat sich unser Team bei der Bezirksmeisterschaft in Celle für die größere Bühne - der Niedersachsenmeisterschaft - am kommenden Sonntag in Walsrode qualifiziert. Das inflationäre Wort "Sensationell" kommt auf dieser Homepage normalerweise nicht zum Gebrauch. Aber hier trifft der Begriff wirklich ins Schwarze. Das wird jeder bestätigen, der dabei war. Fast hätten wir uns sogar den Titel Bezirksmeister umgehängt. Nur das 6m-Schießen (10:11) und dort nur eine aus unerfindlichen Gründen zurückgepfiffene Torwartparade von Robin verhinderte dies und Niedersachsenligist Westercelle wurde der Titelträger. Aber traurig waren wir darüber nur kurz, denn nach dem unglaublichen  Halbfinale gegen Drochtersen/Assel hatten wir den Finaleinzug UND eben auch das Ticket für die Niedersachsenmeisterschaft schon gelöst - und somit sicher alle Erwartungen übertroffen. Außer allerdings die der Trainer, die stets betonten, dass dies auf der Bezirksmeisterschaft unser Ziel zu sein hätte und erreichbar wäre. Schließlich haben alle zunehmend selbst daran geglaubt und sich am Ende im wahrsten Sinne des Satzes durch nichts und niemanden mehr davon abbringen lassen. Unter Top 4 ist alles nachzulesen. 

 

 

Top 4: Rückblick auf die Futsal-Bezirksmeisterschaft!

 

Anfahrt, Ziel und Plan:

Um 9.00 Uhr ging es los. Für eine U19 am Sonntag zur Faslamzeit ... kein Selbstgänger ;-). Aber keine sichtbaren Ausfallerscheinungen erkennbar. Top. Leider fehlten uns dennoch vier gute Futsalspieler. Ohne Matteo, Janning, Marius und auch Steve, der in Fredenbeck überzeugt hatte, ging´s los. Egal, gar nicht beeindrucken lassen. Ein "Block" stand ja noch und alle anderen werden eben bestmöglich unterstützen und ihren Mann stehen müssen. Das Ziel bleibt: Vor zwei Jahren waren wir Dritter und wir fahren nicht nach Celle, um schlechter abscheiden zu wollen. Punkt. Nur, dass unsere Gruppengegner wohl etwas dagegen haben werden. Und wir mit den beiden Niedersachsenligisten Westercelle und Verden gleich beide Favoriten in der Gruppe haben. Wir werden also zwingend einen der beiden schlagen müssen. Gegen die Vertreter aus ROW und CUX müssen wir ohnehin schon von "Pflichtsiegen" sprechen, wenn das Halbfinale drin sein soll. Obwohl wir nur einen kleinen Kader und angeschlagene Spieler hatten (u.a. Bänderdehnung bei Marc-A. nur notdürftig ausgeheilt) empfanden wir die lange Spielzeit von 19 Minuten als Vorteil für unser Spiel. Helfen sollte zudem unser Spielplan. Denn bevor wir im dritten Spiel starten, konnten wir zuvor noch alle Gegner in ihren Auftaktspielen beobachten. Das war Gold wert. Unser Plan sah vor, unser erstes Spiel in jedem Fall irgendwie zu gewinnen - und sei es dreckig. Dann würden die Partien gegen Verden und Westercelle folgen. Wenn wir dort punkten, könnten wir es im letzten Spiel gegen JSG Sievern/Neuenwalde selbst in der Hand haben. Also nun "Schritt für Schritt".

 

 

Die Vorrunde:

Die ersten Spiele der Gegner lösten keine Angstzustände bei uns aus. Respekt ja. Aber keinen Grund, unseren Plan zu ändern. Die JSG Wiedau/B. hatten wir als unangenehmen Auftaktgegner empfunden. Sehr kampfstark. Körperlich robust. Mit sehr tiefer Abwehr und gefährlich im Konter. Westercelle kam erst in letzter Sekunde zum 1:0. Irgendwie drei Punkte holen. Es wurde ein zähes Spiel. Die Rotenburger kamen nicht raus, verteidigten verbissen und konterten unangenehm. Ein frühes Tor gelang nicht. Stattdessen schloss der Gegner nach etwa sechs Minuten eiskalt ab. 0:1. Bloß nicht unruhig werden. Die Spielzeit ist noch lang. Wenn wir die Linie halten, wird sich diese durchsetzen. Nach etwa 12 Minuten erzielte Timo den Ausgleich. Puh. Aber der Gegner blieb gefährlich. Robin parierte zweimal. Unser Rhythmus nach Wechseln passte nicht.  Auch Luis tat sich schwer. Aber er stemmte sich dagegen und leitete mit einem exzellenten Zauberpass auf Timo die Führung ein. Der drehte sich blitzschnell und netzte ein. Zum 2:1-Sieg. Ein zähes Ding. Aber alles im Plan! Auftaktsieg. UND: Viel von unseren Möglichkeiten hatten wir auch nicht verraten. Gut so. Denn Verden stand nach einem 2:2 gegen die Cuxhavener schon etwas unter Siegzwang und... lief ins Messer: Aus dem Nichts waren wir plötzlich voll da. Verden muss uns total unterschätzt haben. Dazu kam, dass Hendrik gleich zu Beginn den Keeper narrte und aus spitzen Winkel im kurzen Eck zum 1:0 versenkte. Auf der Tribüne wurden die Ligakonkurrenten aus Westercelle wach und  bejubelten mit etwas Schadenfreude, dass wir nachlegten. Marc-A. traf zweimal. 3:0! Verden verkürzte aber auf 1:3 und kam immer besser auf. Timo erwischte den Keeper prompt nochmal im kurzen Eck. Und danach wurden Leo und Lukas zum Abschluss ins quasi leer gespielte Tor eingeladen. 6:1 (!). Nun also gegen Westercelle. Und das ging voll in die Hose! Kurz gesagt: Auwaia. Die hatten wohl genau hingeschaut und unterschätzten uns nicht. Wir mussten erfahren mit welcher Schlitzohrigkeit ein Niedersachsenligist agieren kann. Bekamen ein frühes 0:1. Ok. In der Folge spielten wir zwar gefällig und offen mit. Aber naiv. Einerseits waren wir nicht mutig genug, die besprochenen Wege durchzuziehen, weshalb gute und richtige Pässe plötzlich in der Leere landeten. Und andererseits entschieden wir uns viel zu häufig für unnötige Risikobälle im Spielaufbau. Ein gefundenes Fressen für die Celler, die uns genüsslich auseinander nahmen und uns verdient mit 0:4 in die Kabine schickten. Damit war das gute Torverhältnis leider auch weg. Sowohl Verden als auch Sievern könnten uns noch holen. In der Kabine gab es allerdings keinen großen Kommentar zum Spiel. Bloß nicht lange damit beschäftigen. Kopf frei machen... denn wir lagen ja voll im Plan: Erstes Spiel gewonnen und den erhofften Big-Point gegen einen der Favoriten erzielt. Und nun gegen Sievern alles selbst in der Hand. Also zurückfinden zu unserem Spiel. Außerdem wollen wir es gegen Westercelle gerne noch mal probieren. Dafür müssten wir aber ins Endspiel. Also weiter!  Doch bevor wir auf das Parkett gingen ließ Verden entnervt noch einen Punkt gegen Wiedau/Bothel ... und war raus. Ebenso Sievern. Wir waren also schon weiter! Egal wie das letzte Spiel ausgeht. Top.  Wir versuchten nun einerseits im Rhythmus zu bleiben und nach dem 0:4 ein gutes Gefühl auf dem Platz zurückzugewinnen - aber andererseits auch Kräfte zu schonen. Das gelang. Lukas und Leo brachten uns früh mit 2:0 in Führung. Marvin bekam jetzt viel Spielzeit und entlastete Marc-A. und Hendrik. Er und alle anderen Teamkollegen hätten das Ergebnis auch auf 5, 6 oder 7 Tore stellen können bzw. müssen. So klar dominierten wir. Aber das 2:0 war ok. Fertig! Hallenwechsel nach Nienhagen und ab ins Halbfinale.

 

 

Der Halbfinal-Krimi:

Ein Wechsel der Hallen inkl. der Pause, nachdem man schon rd. 80 Minuten (!) Spielzeit hinter sich hat, ist ein immenser Nachteil. Das hatten wir schon vor zwei Jahren gelernt. Es war aber nicht zu ändern. Man merkte den Spielern sehr deutlich den Verlust an Substanz an und wie schwer es fällt sich wieder aufraffen. Leo bekam sehr große Probleme mit dem Oberschenkel. Bei Marc-A. wurde es grenzwertig mit dem Knöchel. Zu Deutsch: Wir gingen ganz schön am Stock. Dazu begrüßte man uns mit "Schade für Euch, Ihr spielt wohl gegen Drochtersen/Assel. Die sind hier top!"  Und in  der Tat marschierten die ohne Gegentor durch die Gruppe B. Gegen uns gute bekannte starke Gegner wie VSK Osterholz oder die U18 von Suderburg. Unser einziger Vorteil war, dass wir das letzte Gruppenspiel des Gegners noch anschauen konnten: Eine hochveranlagte Mannschaft, die auffällig diszipliniert harmonierte. Defensiv mit sehr gut organsierter und enge Raute. Einen Abwehrchef, der nichts zuließ. Dazu auch noch treffsichere Stürmer, die blitzschnell  umschalten konnten. Technisch versierte und schnelle Spieler. Puh. Immerhin: Wir wussten nun, was uns erwartet und arbeiteten einen speziellen "Schlachtplan" dafür aus. Im Grunde genommen spiegelten wir die Spielweise unseres Endspielgegners im Kreisfinale. Unser  Offensivspieler sollte sich nach maximal einem "Klatsch-Ball" bis zur Grundlinie hinter die Abwehr absetzen und stets auf die Ballseite rochieren. Im Spielaufbau wollten wir nicht mit Passpiel, sondern wenn möglich mit Ballübergaben agieren und sobald möglich von Außen mit Ball ins Zentrum der Raute ziehen. Die Anspielstation hinter der Abwehr müsste dann im Idealfall frei sein und den Angriff vor das Tor bringen können. Notfalls Abbruch und neuer Versuch. Keine leichten Ballverluste. Außerdem machten wir uns in der Kabine überhaupt nichts vor: Wenn wir das schaffen wollen, wird das nur unter "Schmerzen" und Überwindungen gehen, um über den müden Punkt von Geist und Knochen zu kommen. Und auch wenn manche Augen ziemlich leer wirkten, war zumindest - anders als vor zwei Jahren - keine Nervosität zu erkennen. Auch Leo versuchte es nochmal und los ging´s! Nach nur 30 Sekunden gab es die extrem kalte Dusche! Blöder ging es nicht. Denn nicht zuletzt verursacht durch ein missverständliches Coaching. In Sekundenbruchteilen. Bei einem Einkick des Gegners wurde Hendrik vom Gegenspieler in der Mitte wegbeordert, um den scheinbar gefährlicheren Rückraum abzusichern. Jedoch war Leo noch nicht weit genug vorgerückt. Als sich nun diese unerwartete Lücke auftat war der Versuch Hendrik wieder zurückzustellen zu spät. Dass der Spieler nun auch noch das Geschick hatte, sich gegen Timo, Leo und Robin zu tanken... geschenkt. 0:1. Der "Anschiss" an Hendrik wurde von der Trainerbank umgehend revidiert. Denn von dort war die Fehlerkette gestartet. So ein Sch... . Ausgerechnet jetzt und hier  passierte so etwas. Es half nichts. Jetzt mussten alle mit dieser schwierigen Situation umgehen. Und wir kamen auch ganz ordentlich ins Spiel. Gerade der Block Leo, Lukas, Timo, Hendrik und auch Leon harmonierte und setzten die besprochene Taktik in ersten Ansätzen gut und fleißig um. Luis, Luca und Marc-A. entlasteten zusehends besser. Alles nur um sich in der ständig stärker werdenden Phase trotzdem das 0:2 zu fangen. Robin konnte einen Durchbruch nur mit Foulspiel stoppen. Berechtigter 6-Meter. Das war´s dann wohl. Andererseits waren noch fast 10 Minuten auf der Uhr und unser Spielansatz war gut. Aber wird das Team noch Kraft und Mut haben, um die aufgepuschten Gegner noch mal zu ärgern? Antwort: JA! Mit stoischer Ruhe und hohem Engagement wurde der Spielansatz weiter verfolgt. Und langsam kam Drochtersen ins Schwimmen. Wieder gingen wir in den besprochenen Anlauf, dann weiter auf Timo und der brachte den Ball diagonal vor das Tor Richtung Hendrik. Der nahm überraschend genau vor dem Torwart den Fuß hoch und der Ball rollte an der verdutzten Defensive direkt ins Tor weiter. Timo also zum 1:2. Und jetzt begann es auf dem Parkett zu brennen. Das heute erste Gegentor für Drochtersen zeigte enormen Schaden. Neue Situation. Plötzlich hatte man dort etwas zu verlieren. Man schien ja schon im Ziel zu sein. Ein um´s andere Mal setzten wir nun nach und unsere Varianten um. In größter Hektik führte ein Abwehrversuch kurz vor dem Ende dann zum Foul an Lukas. Unstrittig. 6 Meter! Leo verwandelte: 2:2! Und in letzter Sekunde bekam Marc-A. noch ein ideales Anspiel und konnte sogar den Siegtreffer erzielen. Wie knapp war das denn!? Schlußpfiff eines Krimis, der jetzt noch seine Fortsetzung im 6m-Schießen fand: In den Augen unserer Spieler konnte man sehen, dass sie sich das nun holen werden. Keine Spur von Unsicherheit oder Nervosität. Leo, Timo und Lukas verwandelten perfekt. Dann scheiterte Drochtersen und erneut Leo verwandelte zum Sieg! Jubel ... ABER Stopp: Die Jury revidierte die Aussage, dass die bisherigen Schützen nach drei Schützen nochmal antreten dürfen. Es müsse ein neuer Schütze also nochmal schießen. Achterbahn! Das regelte die Mannschaft selbst ... und wer schritt zur Tat? ROBIN. Rumms - drin - Respekt! Wir waren im Finale und damit auch für die Niedersachsenmeisterschaft qualifiziert. Was für ein Comeback gegen dieses richtig gute Team aus Drochtersen/Assel. Es wartete nun erneut Westercelle. Und wer überzeugt war, dass es zu dem gerade erlebten Halbfinale keine Steigerung mehr geben konnte, der bekam nun ein Endspiel, dass alle gesehenen Dimensionen toppte!

 

 

Über das großartige Finale und Charakter im Futsal:

Das Halbfinale war für uns ja schon ein Endspiel. Nun sich noch für ein weiteres Finale zu motivieren, war die erste große Herausforderung. Die Spieler waren echt platt. Bei Leo und Marc-A. ging es eigentlich nicht mehr. Trotzdem: Ein Endspiel will man gewinnen. Zumal wir es gegen Westercelle ja noch mal besser als in der Vorrunde machen wollten. Wir stellten also erneut die Spielausrichtung um und bereiteten zudem Plan B und Plan C vor. Leo würde es zwar nochmal versuchen. Trotzdem legten wir lieber schon Ersatz fest. Je nach Spielsituation. Bei Führung würde Lukas die Rolle mit Luis ausfüllen. Bei Rückstand dagegen Luca und "volles Risiko". Wir nahmen uns zudem vor, den wichtigsten Kritikpunkt aus der Vorrunden-Niederlage abzustellen: Egal, was passiert, wir müssen unseren Abläufen, Absprachen, Lauf- und Passwegen treu bleiben. Wenn wir unter Druck davon abweichen, machen wir es nur schlimmer. Vertrauen wir aber unseren Stärken kann immer etwas gehen. Selbst wenn der Gegner übermächtig scheint. Dazu kommt, dass ein Endspiel immer noch etwas anderes als ein Vorrundenspiel ist. Und: Wir können Endspiele und wissen, dass und wie man dort in die Köpfe von starken Gegnern kommen kann.  Dachten wir... es kam aber zunächst alles ganz anders:

 

13:0 Tore und ein lockerer Turnierverlauf; die Gelb-Schwarzen strotzten nur so vor Selbstvertrauen. Schuss - Tor, Schuss -Tor, Schuss - Tor. Nach nur 5 Minuten lagen wir 0:3 hinten. Und bei Leo ging es wirklich nicht mehr weiter. Scheinbar würden wir nun mal richtig Dresche bekommen. Allerdings kann sich niemand erinnern, dass sich unser Team jemals ergeben hätte. Bleibt das so? Ziemlich schwer, bei den nun wohl schlimmsten Voraussetzungen, die man sich für so ein Finale gegen einen Niedersachsenligisten vorstellen kann. Aber zwei Dinge griffen tatsächlich: Erstens, dass Luca alles reinwarf, um Leo zu ersetzen. Er machte allen auf dem Platz deutlich, dass er hier nicht gewillt war auch nur einen weiteren Zentimeter Boden widerstandslos frei zu geben. Egal was kommt. Und Zweitens, dass wir diesmal - trotz des Rückstands - die Linie unseres Spiels behielten. Es war Luca´s großer Moment. Jeder sah, wie er ackerte und richtete sich zusehends daran auf. Motto: "Da mach´ich jetzt mit."  Und als Lukas eine typische Kombination mit Hendrik zum 1:3 abschloss, war das zumindest schon mal ein kleiner Lohn und ein gutes Gefühl. Immerhin hatte man ein schönes eigenes Tor geschossen. Das erste Gegentor für Westercelle. Auf der Tribüne erinnerte "Faxe" aber schon mal die Zuschauer an das Halbfinale "Wartet mal ab." Möglicherweise war da auch bei den Schwarz-Gelben nun etwas im Hinterkopf. Kurz darauf erzielte Marc-A. auch schon das 2:3. Faxe:"Siehst´te. Sag ich doch." In dieser Phase versuchten die Celler energischer in Zweikämpfe zu gehen, was zur Folge hatte, dass sie nach etwa 13 Minuten beim kritischen 4. Foul waren und sich kurz darauf zu einem 5. Foul hinreißen ließen. Das bedeutete 10-Meter-Freistoß für uns. Aus der Entfernung ist die Trefferchance zwar schwierig. Aber im letzten Training hatte es die Mannschaft mal vorsichtshalber eigenständig getestet und ausprobiert. Erstmalig. Mit der Erkenntnis, dass nur Lukas und Timo den Dreh richtig raus hatten. Und tatsächlich: Lukas trat an und traf zum 3:3. Die ganze Halle rieb sich die Augen. Als Marc-A. dann Leon freispielte war sogar die Führung drin. Seinen tollen Abschluss rettete der überragende Celler Spieler von der Linie. Doch wir waren jetzt so gut im Spiel, dass jeder von uns sein Level übertraf. Luca fing erneut einen Ball ab. Hendrik  traute sich ein Tänzchen mit der Abwehr und legte quer, wo Luca schon vor geeilt war und das 4:3 erzielte. Jetzt stand alles Kopf. Was für ein Finale. Noch 4,5 Minuten. Doch genau in diese Euphorie schlug ein Verzweiflungsschuss der Gelb-Schwarzen in unserem Giebel ein. 4:4. Ein Stimmungskiller, der unseren Rausch gerade noch rechtzeitig für den Gegner stoppte. Und noch brutaler legte Westercelle kurz vor Ende das 5:4 nach. Entscheidung. Sowas verkraftet niemand. Aber "Denks´te" . Aufgeben gibt es nicht, sah man in allen Augen. Der Favorit versuchte mit "Spielchen" die Uhr runterzubringen. In der Hallenecke wurde der Ball sekundenlang blockiert und mit jedem Einkick dort neu festgemacht. Allerdings genau vor unserer Trainerbank. Eine letzte Chance hatten wir also: Noch 10 Sekunden. Kommando: Bei Balleroberung auf gar keinen Fall ein Passspiel sondern mit Tempo ins Dribbling ziehen! Optimal, dass ausgerechnet Leon in Ballnähe war. Wenn der loszieht hat das eine ganz besondere Dynamik. Und so war es. Er klaute den Ball und ging sofort im Sprint los, quer durch den eigenen Strafraum. Ans sich hätten wir es nicht mehr nach vorne geschafft. Aber genervte der Gegenspieler setzte nach und überlegte nicht. Foul. Und das bedeutete: Wieder 10 Meter. Noch eine Sekunde auf der Uhr. Letzte Aktion. Diesmal ging Timo hin ...  trocken ... drin ... 5:5. EIN WAHNSINN! Nun also nochmal 6m-Schießen. Und der Wahnsinn nahm kein Ende. Wir mussten immer nachziehen. Der Niedersachsenligist traf zuverlässig. Doch auch unsere ersten drei Schützen blieben unbeeindruckt. Leo (konnte kaum noch anlaufen), Timo und Lukas. 8:8. Es ging weiter. Die Gastgeber blieben cool. Doch Robin auch: 9:9. Langsam gingen uns die Schützen aus. Und Westercelle zeigte weiter keine Schwäche und traf. Marc-A. und Hendrik auch. 10:10. Es war kaum noch zum Aushalten. Jetzt aber Robin! Und tatsächlich. Robin hielt. Wir mussten nur noch treffen und sind Bezirksmeister. Jubel... ABER Stopp: Der Schiri pfiff die Parade zurück. Lies wiederholen. Angeblich hätte sich Robin zu stark/früh bewegt. So ein Quatsch. Das machten beide Torhüter auch bei jedem Schuss zuvor. Was Wunder. Aus 6-Metern einen Futsal von Erwachsenen Spielern auf den Kasten zu bekommen grenzt ohnehin an Körperverletzung und ist eine bescheuerte Regel. Diese Entscheidung war regelrecht "fies"! Im zweiten Anlauf verwandelte der Celle Spieler zum 11:10. Unser nächste Schütze stand nun auch noch unter diesem negativen Einfluss ... und scheiterte. Schluss. Der Wahnsinn hatte ein Ende und uns als vermeintlichen Verlierer. Aber nur kurz. Denn ganz ehrlich: Wer so ein Turnier spielt, das Halbfinale dreht, ein so großartiges Finale spielt und sich damit auch noch für die Niedersachsenmeisterschaft qualifiziert ... nach Niederlage fühlte sich das nur kurz an. Jeder in der Halle und insbesondere die Trainer zogen mit großem Respekt den Hut vor dem Charakter und den Leistungen. Das war ein großes SPEKTAKEL!

 

Top 6: NN

NN                                   

 

                          

Top 7: NN

NN

                      

 

 

Highlights 2019

 

 

Nochmal Futsal-Kreismeister! Diesmal 5:2 gegen Buchholz.

"Glückwunsch zum Finaleinzug. Aber gegen diese Buchholzer habt Ihr anders als vor zwei Jahren diesmal keine Chance." So lautete die Vorhersagen der Kreis-Fußball-Experten. Allerdings hielt sich unser Team nicht daran und schaffte mit einer außergewöhnlichen taktischen Reife, Disziplin und überzeugender Effizienz ein 5:2 und damit den vierten Hallentitel. Der Plan inkl. das Sondertraining in der Austragungshalle, das Birgit vom HG Winsen für uns organisiert hatte, war voll aufgegangen. Der Respekt der Zuschauer war unserem Team sicher. Ebenso wie die 2. Teilnahme an einer Futsal-Bezirksmeisterschaft. Die meisten Fußballer kommen nie zu dieser seltenen und schwierig zu erreichenden Veranstaltung. Wir wollten unseren kleinen Vorsprung an Erfahrung dort einbringen und unseren dritten Platz vor zwei Jahren noch mal toppen. 

WA am 31.01.2019 zum Titelgewinn 2019

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Frank Dohnke, nfv-Kreis Harburg: "Glückwunsch. Ein total verdienter Sieg."

 

JFV Spieler direkt VOR dem Spiel: "Ahhr bitte! Dieses nervige Getrommel ... und ... habt Ihr das Warmmach-Getanze von denen gesehen? Das geht mir alles echt auf den Sack. Egal, ob die so gut sein sollen. Lasst uns das Ding hier jetzt wirklich bitte gewinnen. Punkt!"

 

Norbert Kölm, Vater und Tennislehrer: "Eine taktische Meisterleistung."

 

Dialog im Fanblock BFC: "Guck Dir mal an, wie schnell die wieder in der Ordnung sind."

Antwort des Nachbarn: "Ja, die haben echt Bock auf dieses Finale. Und unsere?"

 

Lutz Reimers, Fußballvorstand MTV Luhdorf-R.: "HAMMER!"

 

Unbekannter, Fan des Buchholzer FC: "Der Keeper nervt. Wie will man da denn treffen?"

Dialog im Fanblock BFC: "Schon wieder langer Ball. Die können gar nicht Futsal spielen."

Antwort vom Nachbarn:  "Sei lieber ruhig. Die führen 5:1"

 

Highlights 2018

 

 

UNBESIEGT: In 2018 konnte uns niemand schlagen!

Nach dem Duell mit Verfolger FJSG Allertal/Düshorn (4:0) am Wochenende war es amtlich: Die Walsroder hatten die letzte Chance, uns in diesem Jahr die erste Niederlage beizubringen. Denn zuvor war dies in 2018 noch keiner Mannschaft gelungen. Weder in der U18- noch in der U19-Landesliga. Weder dem Meister und Niedersachsenligisten JFV Verden/B. noch dem diesjährigen Favoriten und letztjährigem Niedersachsenligisten aus Stade. Nicht in Punkt- und auch nicht in Pokalspielen. Weder in Pflichtbegegnungen noch in Testpartien gegen unsere Herrenteams. Einige Male sah es so aus als ob es nun vorbei wäre. Güldenstern Stade und auch der MTV Soltau führten ja jeweils bereits mit 2:0. Buchholz und Soltau lagen sogar bis in die Schlussminute vorn. Doch wir erwiesen uns auch in diesen Partien noch als "schlechte Verlierer" ... und verloren doch nicht. Das ist eine sehr bemerkenswerte Bilanz. Man schaut von Spiel zu Spiel und versucht, seine Möglichkeiten abzurufen. Und deshalb resultiert diese Jahresbilanz aus dem besonderen Charakter und dem Teamgeist dieser Mannschaft. Eigenschaften, die auch mal wirklich schlechte Spiele oder unglückliche Spielverläufe zu überstehen halfen. Und genau darauf können alle Spieler, die in diesem Jahr dabei waren, stolz sein. Glückwunsch!

 

 

Wechsel auf der Brücke

Nach über 11 Jahren führte Marc-André unsere Mannschaft gegen die JSG Flotwedel zum letzten Mal als Kapitän auf´s Feld und zu drei Punkten. Ein prima Ausstand als Käpt´n. Schon in der F-Jugend war er "von oben" zum Kapitän bestimmt worden und zum Abschied stellten die Trainer nochmal sein vorbildliches Engagement in dieser Funktion heraus. "Einen besseren Kapitän hätten wir uns als Trainer über all die Jahre nicht vorstellen können!" VIELEN DANK! Nun war es an der Zeit, dass die Mannschaft ihren Kapitän selbst bestimmt, wobei Marc-A. sich von der Wiederwahl ausschloss und sich fortan auf seine Aufgaben als Spieler konzentriert. Das Wahlergebnis war eindeutig: Als neuer Kapitän gab Leo seinen Einstand gegen die JFV Biber. Und wenngleich die Fußstapfen von Marc-A. in dieser Rolle groß sind, so wird Leo sie ganz gewiss auszufüllen wissen. Und insofern war der Auswärtserfolg in Beverstedt auch in dieser Hinsicht bedeutsam. Fußballer sind ja abergläubisch. Mit dem 2:0 hatte Leo aber den richtigen Einstand. Weiter so! 

 

 

Zur Krönung: VIZEMEISTERSCHAFT der Landesliga!

Mit einem 4:1 in Soltau und einer exzellente Rückrunde fuhren wir zur Krönung den inoffiziellen Titel des "Vizemeisters" in der Landesliga ein. In der Rückrunde blieb unser Team komplett ungeschlagen. Sogar gegen den zukünftigen Niedersachsenligisten JFV Verden/B. gab es ein verdientes 2:2. Nach vier knappen Auftaktniederlagen war es also zu einem Comeback mit furioser Aufholjagd gekommen und damit noch eine tolle Saison geworden. Die Landesliga-Vizemeisterschaft in ohne Frage der bisherige Höhepunkt des gemeinsamen Weges, der in der G-Jugend begann und der die Mannschaft aus eigener Kraft bis in die Spitze des Bezirk Lüneburg führte. Zumal in der U18 der Wettbewerb des Jahrgangs noch repräsentativ ist. In die U19 werden es viele Teams gar nicht mehr schaffen, da Spieler (leider) frühzeitig in Herrenteams abkommandiert oder abgeworben werden.  Daher hat das Ergebnis dieser U18-Saison einen besonderen Stellenwert für uns, auf den wir als Aufsteiger besonders gerne zurückblicken werden, denn...

    

 

"Die Nummer 1 im Kreis sind wir." 

Das letzte Punktspiel bedeutete nicht nur die Aussicht auf die Vizemeisterschaft der Landesliga. Vielmehr spielte der direkte Verfolger JSG Jesteburg/B. beim Tabellenletzten JSG KAWU und hätten uns bei einer Niederlage in Soltau nochmal vom zweiten Platz verdrängen können. Kein Weltuntergang. Aber seit Jahren waren wir überzeugt, dass wir die Kreiskollegen einholen und am Ende vor ihnen stehen werden. Und nun bestand die Chance dazu. Zwar war die JSG zwischenzeitlich schon um 7 Punkte enteilt. Doch nach dem 2:1 im Rückspiel waren wir wieder in Schlagdistanz, was für die weiteren Spiele der Rückrunde ein guter zusätzlicher Ansporn war. Bis zum letzten Spieltag machten wir dann sogar 9 Punkte (!) gut und hatten es nun selbst in der Hand. Mit unserem Sieg in Soltau war es klar. Dass der Verfolger dann sogar noch mit 3:4 beim Schlusslicht unterlag, spielte keine Rolle mehr. Nach beharrlicher Aufholjagd war nun also auch dieses Ziel unbestritten erreicht: "Die Nummer eins im Kreis sind wir."

 

 

Tabelle A-Junioren Landesliga U18 Bezirk Lüneburg

(Endstand am 26.05.2018)

                                                                                     Spiele                           Punkte                          Tore

1. JFV Verden Bruns. (VER)                                          16                                  41                              92:22

2. JFV Borstel/Luhdorf (WL)                                        16                                  32                              44:24

3. SV Hedendorf/Neukloster (STD)                             16                                  27                              46:37

4. JSG Jesteburg/B. (WL)                                             16                                  27                              48:40

5. VfL Lüneburg (LG)                                                     16                                  27                              44:37

6. MTV Soltau (HK)                                                        16                                  20                              43:53

7. MTV Hanstedt (WL)                                                   16                                  16                              35:57

8. JSG Ilmenautal (LG)                                                  16                                  10                              23:49                 

9. JSG KAWU (ROW)                                                      16                                    4                              17:71

10. JSG Barskamp/D. (LG) - zurückgezogen                7                                     0                                 0:0

 

 

Auszeichnung: Mannschaft des Jahres 2017

Eine schöne Anerkennung erhielt unseren Jahrgang auf der Hauptversammlung des Stammvereins MTV Borstel/Sangenstedt. Der 1. Vorsitzende Dirk Pünjer fand die richtigen Worte als er die besonderen Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Jahren in punkto sportlicher Erfolge und Fairness hervorhob. Insbesondere in den vergangenen beiden Jahren belohnte sich das Team für seine  kontinuierliche und beharrliche Entwicklung auch mit Meisterschaften und Aufstiegen von der Kreis-liga bis in die Landesliga. Dieser Gesamteindruck - auch als gutes Vorbild für andere Teams - war ausschlaggebend, der U18 in diesem Jahr die Ehrung als "Mannschaft des Jahres 2017" auszusprechen. Wir bedanken uns sehr für diese freundliche Anerkennung, nehmen den Preis sowie die Dotierung mit Freude an und wollen ihn uns gerne sowohl für den Rest der U18 als auch im kommenden Jahr als U19 weiter verdienen.

 

 

Turniersieg beim Volksbank-Cup

Mit dem ersten Turnierauftritt des Jahres holten wir beim traditionellen 14. Volksbank-Cup des VSK Osterholz den Wanderpokal sowie das Preisgeld ab. Einen Tag nachdem wir das Finale des Kreispokals verpasst hatten, war das Team wieder hellwach und holte sich mit vier Siegen und 20:4 Toren den Titel. Versöhnlicher Ausklang des Wochenendes und faktisch Abschied aus der diesjährigen Hallenperiode. Ab sofort lief die Vorbereitung auf die Rückrunde der Landesliga an.   

 

 

Highlights 2017

  

U18 Wintermasters ein würdiger Abschluss eines großartigen Jahres

Zum letzten Fußballauftritt 2017 hatten wir als Gastgeber des Wintermasters starke Teams in die Halle nach Luhdorf geholt. Und das hat sich ausgezahlt. Das Turnier war ein prima Abschluss des Jahres mit dem JFV Verden/Brunsbrock als würdigen Gewinner. Dass nur unserem Team es einmal gelang, gegen die Verdener nicht als Verlierer das Feld zu räumen, passte auch gut zur eigenen Standortbestimmung. Das 2:2 in der Gruppenphase war gleichzeitig auch eines der besten Turnierspiele des Tages. Im Halbfinale trafen beide Teams erneut aufeinander. Dort setzte Verden kurz vor dem Ende den "Punch". Trotzdem war dieses Turnier für uns der würdige Abschluss eines gelungenen Fußballjahres 2017!

 

 

Bezirksligameister und Aufstieg in die Landesliga

Der Durchmarsch in einem Stück von der Kreis- in die Landesliga ist geglückt. Dazwischen lagen zwei Kreismeister-, zwei Bezirksstaffel- und zwei  Futsalkreismeister-schaften, Dana-Cup und schließlich in dieser Saison die Bezirksligameisterschaft! Es war ein langer Weg und auch Rückschläge gehörten dazu. Mit hoher Trainings-beteiligung (über 80%) und Disziplin arbeitete sich das Team stets auch aus  schwierigen wieder Situationen heraus. Geschenkt bekam diese Mannschaft jedenfalls nichts! Teamgeist und Charakter sind die bestmöglichen Eigenschaften einer Fußballmannschaft. Und deswegen haben sich ALLE Spieler den Bezirksligameistertitel auch mehr als verdient! Es brauchte die angemessene Geduld für eine kontinuierliche sportliche Entwicklung sowie ein ambitioniertes INTERNES Fernziel. Dies ist übrigens noch NICHT erreicht. Aber wir sind auf dem besten Wege. Die nun anstehenden letzten beiden Spielzeiten der Jugendzeit (A-Jugend) sollten die schönsten Jahre sein und so in Erinnerung bleiben. Wir freuen uns darauf, auch in der Landesliga eine gute Rolle zu spielen. Es gibt noch einiges zu tun und zu zeigen.

 

Winsener Anzeiger (WA) vom 16.06.2017

 

Abschlusstabelle B-Junioren Bezirk Lüneburg Quali. Runde zur LL U17

(Die ersten drei Tabellenplätze qualifizieren sich für die Landesliga)


1. JFV Borstel/Luhdorf                 10 Spiele            27 Punkte          25:  6 Tore

2. JSG KAWU                                 10 Spiele             21 Punkte         28: 17 Tore

3. JSG Ilmenautal                         10 Spiele             15 Punkte          18: 13 Tore

----------------------------------------------------------------------------------------------  

4. JSG Nord                                    10 Spiele              12 Punkte        19: 24 Tore

5. SV Lilienthal/Falkenberg          10 Spiele              10 Punkte        13: 28 Tore        

6. JFV Concordia                            10 Spiele                4 Punkte          9: 24 Tore

   

Bronze bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft

Das Erreichen des Halbfinales bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft war unser Ziel. Nach drei Auftaktsiegen war das schon gelungen. Im Halbfinale wartete Favorit und Landesligist JFV Verden/B., die leider in ihrer Gruppe "nur" Zweiter geworden waren. Ärgerlich. Ebenso wie unsere knappe 1:2 Niederlage. Im Spiel um Platz 3 gab es zum Abschluss ein tolles 4:3 - nach 0:3 Rückstand (!). Die drei ersten Futsal-Plätze gingen damit an Verden, Barskamp und Borstel/Luhdorf. Alle drei hatten am JFV Wintermasters im Januar teilgenommen und schon dort auf den vordersten Plätzen überzeugt. Wohl kein Zufall! Für unser Team war diese Futsal-Bezirksmeisterschaft auch der Beleg dafür, dass wir uns auf Bezirksebene auf gutem Niveau etabliert und berechtigte Ambitionen auf die Landesliga haben.  

 

Das neue Jahr beginnt mit dem Kreismeistertitel im Futsal

Die Titelverteidigung des Hallentitels, das gab es im 2000er Jahrgang im Kreis Harburg noch nie! Jedes Jahr wechselte der Titel zwischen TSV Winsen, TuS Fleestedt und insbesondere zwischen Neu Wulmstorf, Jesteburg/B. und unserem Team hin und her. Nun setzten wir dieser Wechselei mit einem 4:3 Finalerfolg in der Verlängerung gegen den Buchholzer FC ein Ende und verteidigten unseren Futsal-Titel aus 2016.

 

Rein ins Glück - die Entscheidung - 4:3 (!)
Hallenkreismeister U17

 

In einem Herzschlag-Finale lagen wir lange Zeit zurück. Das 0:1 hatten Lukas und Mahmoud noch zum 2:1-Zwischenstand drehen können. Doch kurz nach der Pause lagen wir erneut 2:3 zurück. Es dauerte über 15 Minuten ehe wir kurz vor Abpfiff noch den verdienten Ausgleich schafften und erneut Lukas 17 Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den Siegtreffer erzielte (Foto). Erstmals erreichten wir damit den Hallentitel im älteren Jahrgang und sind somit erstmals offiziell "Hallenkreismeister".

  

U17 Kreismeister - Futsal
Winsener Anzeiger zum U17-Endspiel

 

 

 

Highlights 2016 

 

Zum Jahresabschluss ein Turniersieg mit 30:4 Toren!

1. Platz in Neetze

Das letzte Turnier des Jahres in Neetze passte gut ins Bild der Saison 2016. Der Auftakt gegen Scharnebeck war noch verhalten. 3:2. Ebenso das 1:1 gegen Ilmenautal. Von da an folgte jedoch ein Power-Sturmlauf bis ins Finale. Zweimal 8:0 (!) gegen Gellersen/Reppenstedt und Eintracht Elbmarsch sowie 7:1 (!) im Halbfinale gegen Teutonia Uelzen. Im Finale gegen den starken U16-Landes--ligisten aus Ripdorf holten wir uns mit einem 3:1 den verdienten Turniersieg - mit 30:4 (!) Toren. Ein wirklich krönender Abschluss eines tollen Jahres 2016, das uns zwei Kreismeister- und zwei Bezirksstaffel-meisterschaften einbrachte.             

 


Als Bezirksstaffelsieger qualifiziert für die Landesligaaufsstiegsrunde

Am letzten Spieltag kam es im letzten Spiel des Jahres noch zum Spitzenspiel der Bezirksliga Staffel 1 mit der JSG Ilmenautal. Für uns die Gelegenheit eine schwierige Runde mit vielen Verletzungen und zwischendurch zwei Niederlagen in Folge noch mit der Tabellenführung abzuschließen. Das ließ sich die Mannschaft nicht entgehen, zeigte die beste Saisonleistung und verdiente sich mit einem 4:0 den Staffelsieg sowie den Aufstieg in die Qualifikation zur Landesliga. Damit haben wir unser primäres Saisonziel erreicht. Zumal so auch der Startplatz für die Bezirksliga in der nächste Saison gesichert ist. Im Frühjahr 2017 werden drei Aufsteiger für die Landesliga 2017/2018 ausgespielt. Wir werden es versuchen! 


Tabelle Bezirksliga Lüneburg U17/St.1

(Die ersten drei Tabellenplätze qualifizieren sich für die Bezirksliga 2017/18 sowie zur Aufstiegsrunde in die Landesliga)


1. JFV Borstel/Luhdorf                 10 Spiele               22 Punkte          25:   8 Tore

2. JSG Ilmenautal                         10 Spiele               20 Punkte          23: 16 Tore

3. JSG Concordia                           10 Spiele               19 Punkte          20: 12 Tore 

----------------------------------------------------------------------------------------------          

4. FJSG Allertal                             10 Spiele                12 Punkte         14: 19 Tore

5. MTV Treubund Lüneburg          10 Spiele                  7 Punkte         10: 15 Tore

6. JSG Uelzen/Kirchweyhe           10 Spiele                  2 Punkte         10: 32 Tore



Saisonfinale: Titelverteidigung als KREISMEISTER!

Durch die Tabellenführung der Kreisliga-Hinrunde waren wir automatisch für das Kreis-Finale qualifiziert. Diesmal waren wir allerdings auch erstmals der Favorit. Finalgegner wurde erwartungsgemäß der Buchholzer FC, der die Rückrunde ungeschlagen bestritt. Nun also der Show-Down zum Saisonfinale und für die Buchholzer die Chance zur Revanche hinsichtlich der knappen 0:1-Hinrundenniederlage. Bei einer erfreulich hohen Zuschauerkulisse in Luhdorf holte sich unser Team aber erneut den Titel Kreismeister! Die Gegenwehr der Gäste war zwar sehr engagiert. Mit der Führung war in der 48. Minute ein Großteil der Strecke für die Grün-Blauen zurückgelegt. Das 2:0 in der 56. war bereits eine Vorentscheidung und über das Spiel gesehen auch verdient! Nach der Futsalmeisterschaft sowie dem Bezirksliga-Staffelsieg war dies der dritte Titel dieser Saison.

 

Spaß darf sein - Der U16 Kreismeister 2016!


 

 

Ungeschlagen - Bezirksstaffelsieger!

 

Bezirksliga-Aufstieg geschafft!

Auch im letzten Punktspiel mit einem höchst angeschlagenen Kader gelang kein Dreier gegen unser Team. Mit 1:1 ging das letzte Punktspiel einer stabilen Saison zu Ende. Somit blieben wir über die ganze Saison in Punktspielen ungeschlagen. Der Bezirksligaaufstieg war erreicht. Eine prima Leistung der Mannschaft, die sich in den letzten Jahren auch durch Rückschläge nie vom eigenen Weg abbringen lassen wollte. In dieser Saison gab es mit dem "Tripple" (Kreismeister Halle, Kreismeister Feld und Staffelsieg Bezirk) die verdiente Belohnung - sozusagen im "Max-Size-Gesamtpaket"!  Beharrlichkeit zahlt sich eben aus!


Tabelle Bezirksliga Lüneburg U16/St.1

(Endstand - Nur die ersten beiden Tabellenplätze qualifizieren sich für die Bezirksliga 2016/17)


1. JFV Borstel/Luhdorf                 10 Spiele             24 Punkte          24:  9 Tore

2. JSG Ilmenautal                         10 Spiele             19 Punkte          35:  9 Tore

-----------------------------------------------------------------------------------------

3. FJSG Allertal/Düshorn             10 Spiele             16 Punkte          20:18 Tore           

4. SV Scharnebeck                        10 Spiele             14 Punkte          20:18 Tore

5. JSG Holdenstedt/Suderburg   10 Spiele             11 Punkte          14:28 Tore

6. JSG Breese/Lang.                    10 Spiele               1 Punkte             4:35 Tore           


 

Dirk Possiwan-Cup kommt zu uns!

Hallentitel U16

Das Jahr 2016 startet mit einem 5:3 Finalsieg gegen den TVV Neu Wulmstorf im Endspiel um die U16-Hallenmeisterschaft. Nach 2010 ist das damit der zweite Hallentitel für den Jahrgang und erneut geht ein sehr großer Pott - diesmal der Dirk-Possiwan-Pokal - nach Borstel/Luhdorf. Der Weg dahin war nicht ohne Stolperer. In der Zwischenrunde erwischte uns eine Auftaktniederlage gegen FC Este und wäre im zweiten Spiel gegen Fleestedt nicht  Sekunden vor dem Abpfiff der 1:0-Treffer für den notwendig gewordenen "Dreier" gefallen ... wer weiß, ob es an dem Tag noch zum Einzug ins Halbfinale gereicht hätte. Im Halbfinale waren wir dafür aber umso wacher, wo wir es mit dem hoch gehandelten Bezirksligisten MTV Hanstedt zu tun bekamen. Das knappe 3:2 war eine höchst disziplinierte Leistung. Außerdem hielt Robin in dem Spiel einfach (fast) alles! Im Finale lagen wir gegen taktisch stark eingestellte Landesligaspieler aus Neu Wulmstorf sogar zweimal zurück. Doch nach dem "Halbzeit-Tee" mit 1:2-Rückstand drehten wir das Spiel und schafften es über einen 4:2-Zwischenstand zum durchaus verdienten Endergebnis.    

Winserer Anzeiger über JFV-U16

 

Highlights 2015

 

Die erste Bezirksligastufe ist erklommen!

In diesem Jahr ging es ohne Punktverlust durch die Kreisliga-Vorrunde, die zum Aufstieg in die Bezirksligaqualifikation berechtigt. Noch vor dem abschliessendem Spiel gegen Ashausen/Scharmbeck ereilte dem letzten Verfolger, Buchholzer FC, ein Punktverlust in Ramelsloh (2:2). Da wir den direkten Vergleich mit 1:0 gewonnen hatten, waren wir nun uneinholbar. Das Ziel der Mannschaft erreicht. Gratulation! Neben dem Aufstieg auf die erste Bezirksligastufe bedeutet die Herbstmeisterschaft auch den Einzug ins Finale der Kreismeisterschaft 2016. Diesen Titel wollen wir gerne im neuen Jahr verteidigen. 

 

Gruppensieg beim Dana-Cup schliesst die Meister-Saison ab

Gruppensieg!

Als absoluten Höhepunkt der Saison traten wir am 18. Juli um 6.00 Uhr in der Früh unseren lange geplanten Trip zum Dana-Cup nach Hjörring/Dänemark an. Unsere Unterkunft in Bratten Strand stellte sich als großartiges Domizil heraus. So lieferte das Team dann auch sehr gute sportliche Leistungen ab und holte sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden den Gruppensieg. Dafür gibt es beim Cup eine ideelle Auszeichnung (siehe Foto) sowie den direkten Einzug in die A-Finals. Erst dort mussten wir mit einer unglücklichen 0:1 Niederlage die Segel streichen. Nach einer tollen Fußballwoche ging es direkt in die Ferien. Die Erfahrungen und den Teamgeist werden wir in die neue Saison mitnehmen. Allen Teilnehmern wird diese Fahrt sicher in bester Erinnerung bleiben.

 

Der Titel "Kreismeister" ist nun auch "im Schrank"!

 

Finaltag
Geschafft!

Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Im Endspiel um die Kreismeisterschaft bezwang unser Team den Bezirksligisten MTV Hanstedt knapp aber völlig verdient mit 1:0. Über 70 Minuten zeigten die Grün-Blauen die reifere Spielanlage, kontrollierte das Spiel und liessen keine Torchance des Gegners zu. Lediglich der eigene Abschluss stockte etwas. Mit diesem Titel belohnt sich der Jahrgang für die kontinuierliche Entwicklung und hat nun alle offiziellen Titel des Landkreises (Kreismeisterschaft, Hallenmeisterschaft, Pokal) "im Schrank". Insbesondere, dass auch sportliche Niederlagen - wie z.B. die knappe Finalniederlage im Vorjahr - gut weggesteckt und in neue Energie umgewandelt wurden, zeichnet die Mannschaft aus. Das Team wird seinen Weg gehen und wir freuen uns auf die weiteren Entwicklungsschritte im Jugendfußball sowie auf die Hinführung zum Herrenbereich.

 

Kreismeister
U15 - Kreismeister 2014/15

 

Verteidigung des Kreisligatitels frühzeitig gelungen

Im höchsten Maße verdient stellte das JFV-Team bereits drei Spieltage vor Ende mit einem 4:1 in Auetal die Verteidigung der Kreisligaspitze sicher. Überdies dominierte man die Liga in punkto Fairnisswertung. Und auch im Umgang mit Rückschlägen und Formtiefs verdienten sich die Spieler die Anerkennung ihrer Trainer/Betreuer. Zumal gerade durch die einzige Saisonniederlage in Hanstedt die Fahrkarte zur Bezirksligaqualifikation verpasst wurde. Nicht schlimm - jedoch wäre ein Aufstieg längst verdient. Umso schöner, dass der Titel des Kreisligameisters die Gelegenheit eines sportlichen Wiedersehens

mit den MTV Hanstedt im Kreisfinale bedeutete (siehe oben). Da gab es Revanche!     

 

Zwei Turniererfolge zum Hallen-Abschluss in Lemwerder und Luhdorf

Mit guten Leistungen und Turniererfolgen endete eine überzeugende Hallenrunde. Mit einem sehr jungen Kader reisten wir nach Lemwerder (bei Bremen) und holten uns dort Platz 1 (siehe "Historie/Turniere"). Und schliesslich gewannen wir erstmals eines unserer eigenen Turniere. Ohne Niederlage und Gegentor blieb der Dämmercup 2015 diesmal beim JFV.

 

Keine Niederlage in der Hallenrunde

Ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 33:2 Toren lieferten die Hallenkader durchweg überzeugende Vorstellungen ab. Das war die gute Nachricht. Leider stoppte uns eine kuriose Schiedsrichter-Entscheidung, die zu einem Unentschieden führte, ca. 30 Sekunden vor dem Halbfinale. Am Ende bleibt Platz 5.

 

Highlights 2014

Gesamtjahresbilanz 2014 recht "zufriedenstellend"

Zurückblickend zeigt sich erneut eine positive Jahresbilanz 2014. Mittlerweile hat sich die Mannschaft klar unter den Spitzenteams des Landkreises Harburg etabliert. Auf dem Feld waren lediglich zwei (!) Niederlagen zu verzeichnen; davon eine erst im 11m-Schiessen.  15 Siege und 4 Unentschieden runden das gute Bild ab. In der Halle starteten wir mit zwei Teams und selbst so blieben Niederlagen selten: 22 Siege, 4 Unentschieden und 6 Niederlagen. In 2014/2015 sind drei Titel zu vergeben und überall sind wir noch dabei, um ein Wörtchen mitzusprechen. Sportlich schöne Ziele, die wir gemeinsam angehen wollen. Die saisonübergreifende Jahresbilanz 2014 inkl. Hallenrunde lautet:

Siege: 37 / Unentschieden: 8 / Niederlagen: 8.  

Trainingslager in Sankt Peter Ording vom 02. - 05. Oktober

Einfach "ohne Worte" diese vier Tage gemeinsam mit der U12! Ein Wetter wie aus dem Bilderbuch, Trainingsleistungen wie aus dem Lehrbuch, keine Verletzungen oder Unfälle und insgesamt ein prima Klima. Danke an alle, die dazu beigetragen haben! Einen besseren  Vorgeschmack auf unsere gemeinsamen Tage in Dänemark ("Dana-Cup") im kommenden Jahr kann man sich nicht malen!

Turniersieg in Ashausen als letzter U14-Auftritt

Ein schöner Saisonabschluss. Und ohne Zweifel verdient holte sich unser Team mit seinem letzten Auftritt als C2 den Turniersieg in Ashausen. Fünf Siege in Folge und lediglich ein Gegentor waren die Bilanz. Und das Preisgeld können wir für die vielen Aktivitäten der kommenden Saison gut gebrauchen. 

Gäste aus den USA zum Blitzturnier in Borstel

JFV Team mit den US-Gästen

Am 19.07.2014 hielt erstmals der internationale Fußball bei uns Einzug. Die U14 der Honolulu Bulls (Hawaii) waren zur Visite da und der JFV organisierte ein Blitzturnier. Zum Auftakt gab es im direkten Vergleich ein intensives 0:0. Danach gewannen beide Mannschaften ihre Spiele und waren am Ende punktgleich. Mit einem Tor Vorsprung hatten wir die Turniernase knapp vorne. Viel wichtiger war jedoch der rundweg gelungene Tag bei herrlichem Wetter und ausgelassener internationaler Stimmung. Die US-Gäste zeigten sich nicht nur sportlich auf hohem Niveau, sondern bereicherten den Tag in jeder Beziehung auf und neben dem Platz. "Thanks for coming! And: Welcome to Borstel/Luhdorf next year!"

 

Im Endspiel der Kreismeisterschaft nur im 11m-Schiessen zu schlagen

Im Endspiel gab´s nur SIEGER!

Obwohl wir gegen den Bezirksligisten aus Jesteburg lange wie der sicherer Verlierer aussahen und klar mit 0:2 zurücklagen, gaben wir nicht auf, kamen gegen Ende des Spiels innerhalb von einer Minute ins Spiel zurück und glichen aus. Mit 2:2 ging es in die Verlängerung, in der nun wir das Kommando übernahmen und haarscharf vor dem 3:2 standen. Jesteburg rettete sich ins 11m-Schiessen, wo uns im letzten Schuss etwas Glück fehlte. Der Krimi ging mit 5:7 (n.E.) verloren. Richtig untröstlich war niemand, denn mit der gezeigten Moral gab es an dem Nachmittag irgendwie nur Sieger!

Am letzten Spieltag holt sich das JFV-Team die Kreisligaspitze

Über die ganze Saison war unser Team hinter der Spitze hergelaufen. Doch der Kontakt war stets noch gehalten worden. Am letzten Spieltag konnten wir mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Buchholz noch vorbeiziehen. Mit einem 2:0 Heimsieg holten wir uns die Kreisligameisterschaft. Die Krönung einer prima Saison und wieder eine Steigerung zu den Vorjahren. Zur Belohnung gab´s das Endspiel um die offizielle

Kreismeisterschaft gegen Jesteburg (s.o.). 

Zum Abschluss (Halle) Turniererfolg in Bothel / Landkreis Rotenburg

Nachdem wir uns leider in der Hallenendrunde mit beiden Kadern einen ausgenommen schlechten Tag genommen hatten, sorgte das Turnier in Bothel für einen guten Abschluss der Futsalzeit. Mit dem "letzten Aufgebot" von nur noch 8 einsetzbaren Spielern reisten wir an, verloren das Auftaktspiel, rollten dann das Feld mit 6 Siegen in Folge von hinten auf und gewannen den Head Spa Cup 2014.  (Bild unter "Historie"/"Turniere")

JFV mit zwei Teams bei Hallenendrunde. 

Das war eine feine Leistung und ein schönes Erlebnis. Wir starteten erstmals mit zwei Kadern in die Hallensaison und am 08.02.2013 überstanden beide Kader die Zwischen-runden. Somit konnten wir mit allen 16 Spielern zur Endrunde fahren. Schöne Sache. Unser Team bleibt damit natürlich auch die einzige 2000er Mannschaft, die zum sechsten mal in Folge die Endrunde erreicht hat.

Highlights 2013

Bilanz 2013

Die "Latte" lag durch das gute Jahr 2012 schon ziemlich hoch. Dennoch zeigte sich die Bilanz des Jahres 2013 verbessert. Die Hallenendrunde 2013 wurde erneut erreicht. In der Endabrechnung der Saison 2012/13 gelang der "Aufstieg" in die Top-Drei der Liga. Auf dem großen Feld ging es auch von Beginn an recht gut. In der engen Spitzengruppe belegten wir am Ende der Hinrunde Platz 3. Alles noch offen für die Rückrunde. Die saisonübergreifende Jahresbilanz inkl. Hallenrunde lautet:

Siege: 32 / Unentschieden: 8 / Niederlagen: 7 

 

Trainingslager in Sankt Peter Ording

 

Wir nutzten diesmal Feier- sowie Brückentag für ein Herbst-Trainingslager in St. Peter Ording. Mit 14 Spielern erlebten wir perfekte Bedingungen und abwechslungsreiche Tage. Nach insgesamt vier 2-stündigen Trainings- und zwei separaten Laufeinheiten sowie zwei abendlichen Hallenkicks hatten wir uns noch ein abschliessendes Testspiel gegen die SG Eiderstedt vorgenommen. Dies ging nach prima erster Halbzeit gegen ältere Gegner und nachlassender Kraft zum Ende des Spiels 4:4 aus. Wichtig: Keine Verletzungen. Kleinere Blessuren (Blasen, Prellungen o.ä.) werden vergehen ... die Erfahrungen werden bleiben! Impressionen unter "Historie/Trainingslager 10/2013"

 

Mit dem kompletten Kader in die neue Saison. Trainerteam erweitert.

 

Alle Teammitglieder haben "ihre Verträge" mit der Mannschaft verlängert! So dokumen-

tiert die Truppe, dass Zusammenhalt und Einstellung stimmen. Teamgeist! Die Erfahrung, sich gemeinsam "durchzubeißen" und stetig besser zu werden ist sehr wertvoll! Und damit dieses Engagement unserer Spieler auch belohnt wird, sind Verein und Trainer gerne bereit, die Mannschaft zu fördern. Ergebnis: Ein Jahr früher als geplant wird das Trainer-/Betreuerteam erweitert (siehe Termine / Kontakt). Herzlich WILLKOMMEN!   

 

JFV erstmals unter den Top-Drei. Im direkten Vergleich sogar vorne.

 

Zum Ende eine tollen Saison machten wir es richtig spannend. In den letzten fünf Spielen konnten wir 7 Punkte Rückstand gut machen und "erschreckten" die Favoriten. Punktgleich mit dem Zweiten und nur einen Punkt hinter dem Meister schlossen wir als Dritter erstmals unter den Top-3 ab. Bemerkenswert: Mit 10 Punkten aus den direkten Vergleichen des Spitzentrios lagen wir sogar klar vorne. Nur zwei Niederlagen sind zudem Ligaspitze. Eine erhebliche Steigerung gegenüber je sieben Niederlagen der Vorjahre.   

 

JFV gewinnt Neustädter Wanderpokal

 

Das neue Jahr startete mit einem Turniersieg in Bremen-Neustadt. Nach reichlich "Dusel" in der Vorrunde, gewann der Kader Halbfinale (gegen den Gastgeber) und Finale (gegen FC Huchting) jeweils klar mit 4:0. Mehr unter Historie/Turniere.

                                                                                                                                       

Highlights 2012 

JFV holt Titel! Kreispokalsieger 2012 

JFV Borstel/Luhdorf gegen TuS Fleestedt: 3:2 n.E.

                                                                                                                                                  

Kreispokalsieger 2012

Damit ist der ErnstBertram-Kreispokal seit 2007 erstmals wieder beim JFV! Der Pokal wurde durch Ernst Bertram selbst übergeben (siehe Bild)Die Unterstützung aus Borstel und Luhdorf war grandios und die Mannschaft hat ein riesen Spiel hingelegt! Nach dem Hallentitel 2010 nun Kreispokalsieger 2012. 

                                                             Bilanz 2012

 

Nachdem wir die Rückrunde noch auf Platz 8 begannen, zeigten wir uns im Frühjahr spielerisch stark verbessert und holten noch einiges auf. Noch schöner: Wir konnten den Schwung mit in die neue Saison nehmen und verloren in der Hinrunde lediglich ein Spiel. Insofern sieht auch die sportliche Bilanz 2012 saisonübergreifend (inkl. aller Hallenmeisterschaftsbegegnungen) sehr ordentlich aus:

Siege: 26 / Unentschieden: 6 / Niederlagen: 10 

  

Zwei Trainingslager (April und August)

 

Das hat prima funktioniert. Zusammen mit unseren 95/96ern gingen wir zweimal ins

Trainingslager und haben ein riesen Programm durchgezogen. Anstrengend: Ja! Aber

es hat sich gelohnt. Komprimiert konnten wir Dinge einstudieren und verfestigen. Und

natürlich auch Grundlagen für eine ganze Saison schaffen. Die Bedingungen waren ideal.

Und zwischen den Trainingseinheiten gab es auch mal Freizeit für Bundesliga oder

Strandbesuch ... insgesamt eine tolle Sache, die wir gerne wieder aufgreifen wollen! Unter "Historie" und dort unter "Trainingslager" gibt´s ein paar Impressionen.

                                                                                                                                                      

JFV gewinnt traditionelles Hallenmasters in Neetze

 

ine tolle Turnierentwicklung nahm für uns das traditionelle Hallenmasters in Neetze. Nach holprigem Start steigerte sich das Team mit Beginn eines Sieges gegen die starke 2001er- Auswahl des VfL Lüneburg und zog als Gruppensieger über das Halbfinale ins Endspiel ein. Dort traf man erneut auf den VfL und konnte sich erneut knapp durchsetzen. Mehr dazu (inkl. Bild) unter Historie/Turniere bzw. unter "Nur für uns".  

 

 

 

 

 

 

95555