Die D-Junioren Kreisliga U13 Kreis Harburg 2019/20

(Stand 04.11.2019)

                                                                                          Punkte                           Tore

1. MTV Ramelsloh                                                             20                                 40:3

2. TVV Neu Wulmstorf                                                      19                                 32:6

3. JFV Borstel/Luhdorf                                                     13                                19:10

4. TuS Fleestedt                                                                12                                15:16

5. Buchholzer FC                                                               11                                21:14

6. FC Este 2012                                                                  9                                  12:26

7. Eintr. Hittfeld                                                                 7                                  14:32

8. FC Rosengarten                                                             4                                    9:26

9. JSG Auetal/Brackel                                                       3                                   8:37



Top 1: Auf den Punkt voll da und klar die Endrunde erreicht. 

Zugegeben, es hat etwas gedauert bis die vorgesehenen Weiterentwicklungen für dieses Futsal-Jahr bei den 2007ern angekommen sind. Die Leistungen in der Vorrunde und in der Gruppenphase des letzten Turniers konnten ja schon Zweifel daran aufkommen lassen, ob das reichen würde. Aber seit der gestrigen Zwischenrunde darf man feststellen, dass man mit dem JFV-Team nun durchaus rechnen kann. In vier Spielen war der Kader erstmals in der Lage über die jeweils volle Spielzeit die eigene Spielanlage sowohl Offensiv als auch Defensiv durchzuspielen. Im Ergebnis war für die gestrigen Gegner dann auch nichts zu holen. Buchholz schaffte mit einem couragierten Spiel immerhin einen Punktgewinn. Ein Tor gelang aber auch dem BFC nicht … und das Chancenübergewicht der Grün-Blauen betrachtet, hätte sich das JFV-Team auch in diesem Spiel den Erfolg durchaus verdient gehabt. Die anderen Ergebnisse sprachen dagegen mit 2:0, 5:0 und 7:0 eine überzeugende und für eine Zwischenrunde ungewöhnlich deutliche Sprache. Mit sechs (!) verschiedenen Torschützen machte sich das Team dabei wie erhofft auf die Fußspuren früherer Höllenbergkicker-Teams, die ähnlich unberechenbar vor den gegnerischen Toren agieren konnten. Ein ganz wichtiger Ausdruck von Zusammenspiel und im Futsal ein wesentlicher Aspekt für zukünftige Weiterentwicklungen in den älteren Jahrgangsstufen. Es sind eben nur vier Feldspieler auf dem Parkett. Und erst wenn alle vier und der Keeper sich für Defensive UND Offensive verantwortlich zeigen und gemeinsam harmonieren entsteht wirkliche Futsal-Qualität. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, dass die größten Talente im eigenen Kader stehen. Spieler, die klug, schlicht, engagiert und 100%ig zuverlässig die besprochene Aufgabe auf das Feld bringen und die Nebenspieler damit ideal gut aussehen lassen, können im Futsal enorme Wirkungen erzeugen. So wie Magnus am gestrigen Tage, dessen Aufgabe von ziemlich zentraler Bedeutung ist und die er erneut unaufgeregt und höchst zuverlässig erledigt. Nicht so auffällig wie manch Mitspieler. Aber präzise und effektiv. Im JFV-Kader haben nun also sichtbar einige Spieler die wesentlichen (Mindest-)Notwendigkeiten für gut anzuschauenden und erfolgreichen Futsal verinnerlicht und setzen dies auch um. Mit Wirkung: Überraschend klar und ohne Probleme für die Endrunde qualifiziert! Wir wollen ja hier derzeit nicht unnötig viel über die Spielweise verraten. Aber klar ist, dass wir uns mit der Leistung von gestern dort überhaupt nicht verstecken müssen. Wenn Jonni, Till und Maximilian an die teilweise überragenden Leistungen anschließen... . Wenn sich Kjell M. daran orientiert und weiter steigert... . Wenn Marvin, Aaron und Michel sich im Dienst der Mannschaft erneut gut dazu einfügen... . Wenn auf der Tribüne Baran, Kjell H., Fynn und Erik anfeuern und sich auch selbst weiter für Einsätze empfehlen und in Frage kommen... . Und wenn wir auf der Torwart-Position mit Lennard (gestern) und/oder Max konzentriert und stabil sind... . Dann macht es jedenfalls Spaß. Und warum sollte es nicht auch in zwei Wochen bei der Endrunde Spaß machen? Alles ist möglich!    



Top 2: Gute Standort-Bestimmung in Buchholz. Vierter Platz! 

Vor der Zwischenrunde stand am Wochenende ein gut besetztes Turnier in Buchholz an. Eine echte Standort-Bestimmung, von der sich die Trainer wichtige Erkenntnisse erwarteten. Denn jetzt traf man erstmals in der Halle auch auf Top-Teams. Die bisherigen Leistungen im Futsal waren sehr durchwachsen und würden dafür sicher nicht reichen. Insbesondere in punkto Defensive, Durchsetzungswillen und Spieldisziplin. Die Jungs waren vorgewarnt ... aber nicht alle schienen es ernst genommen zu haben. Gleich im ersten Spiel nahm der LSK  das JFV-Team prompt völlig auseinander. Mühelos spazierten die Lüneburger an den Grün-Blauen vorbei. Nachlässigkeiten, falsche Laufwege, ungenaues Passspiel ... hier wurde jetzt alles gnadenlos bestraft. Einzelne Spieler wehrten sich zwar etwas und konnten auch einige Offensivaktionen durchbringen (Jonni an den Pfosten). Aber insgesamt waren wir als Team mit dem 0:3 noch gut bedient. Im Futsal geht es eben "Ratz-Fatz", wenn elementare Dinge nicht umgesetzt werden (können). In der Kabine ging es danach trotz des mehr oder minder peinlichen Auftritts überraschend ruhig zu. Denn letztlich kam die Deutlichkeit gar nicht so ungelegen. Manchmal braucht es so eine Lektion bzw. harte Lehre. Und deutlicher konnte es ja Team und Spielern kaum vorgeführt werden, dass es so nicht reicht. Planmäßig kamen zudem nun zunächst zwei deutlich schwächere Gegner. Gute Gelegenheiten, es besser zu machen. Das schlechte Erlebnis abschütteln. In den Spielen und insbesondere bei einigen Spielern gab es dann auch eine sichtbare Steigerung. Allerdings mit der Einschränkung, dass es jeweils nur etwa sechs Minuten anhielt. Da legten die Grün-Blauen jeweils richtig los und erzielten tolle Tore. Der VfL Maschen lag schnell durch Tore von Jonni und Magnus 2:0 zurück. Heidenau bekam in den ersten fünf Minuten sogar gleich ein 0:4 "eingeschenkt". Magnus (3) und Jonni veredelten jeweils prima Offensivzüge. Till (3) und Maximilian (2) leisteten Vorarbeiten. Damit war man im Viertelfinale. OK. Aber nicht blenden lassen. Genau hingeschaut: Verschiedene Daten und Aspekte stimmten weiterhin nicht. Nach jeweils etwa sechs Minuten erzielten wir beispielsweise keine Tore mehr. Und das gegen eigentlich "tote" Gegner, die früh hoch zurücklagen. Auch verteidigten wir nachlässiger, spielten ungenauer, langsam oder hektisch, was zu hoher Fehlpassquote führte. Das brachte selbst diese Gegner noch zu Chancen, sodass Max bzw. Lennard eingreifen mussten. Wenn man es nüchtern betrachtete, war es über weite Strecken so weiter nicht hinreichend. Grund genug, es in der Kabine trotz der guten Resultate klar anzusprechen. Denn sonst wird spätestens der nächste starke Gegner dies erneut aufzeigen, ausnutzen und das Team gnadenlos abschießen. Und da hatten die Trainer jetzt aber nun gar keine Lust mehr d´rauf. Denn mit Güldenstern Stade kam eine Stützpunktschmiede und ein richtig heißer Turnierfavorit. Gut so! Jetzt zählt es! Welche Spieler haben nun verstanden, was GEMEINSAM zu tun ist? Und wer ist in der Lage und bereit dazu? Jetzt durfte man gespannt sein und es war natürlich auch im Coaching keine Zeit mehr für Kompromisse. Und siehe da. Jetzt war es Futsal!!! Stade dominierte zwar wie besprochen und erwartet, fand aber diesmal keinen JFVler mehr, an dem man mit Ball am Fuß einfach vorbeispazieren konnte. Till, Maximilian und Jonni bissen sich überragend rein. Magnus hielt die Kugel für eigenen Ballbesitz gut fest. Und wenn doch mal ein Schuss der Stader unter Bedrängnis zum Tor durchkam war Lennard sicher zur Stelle. Marvin und Aaron verschafften den Kollegen dann engagiert Entlastung und schmissen sich in jede Flugbahn. Je länger es lief desto mehr zeigte es bei Güldenstern Wirkung. Jetzt wurde es ein Spiel auf absoluter Augenhöhe und auch die JFVler starteten gefährliche Spielzüge. Wer jetzt trifft gewinnt! Lennard hält, Michel hat es auf dem Fuß und dann ist es Jonni, der einen prima Pass von Aaron zum Siegtreffer in den Stader Kasten schoss. Cool. Geht doch. Prompt waren die Top 4 des Turniers erreicht und - nehmen wir es vorweg - dort konnte der Eindruck aus dem Stade-Spiel auch gefestigt werden. Gegen den starken späteren Turniersieger Treubund Lüneburg verloren wir im Halbfinale zwar mit 0:2. Aber das war ein gutes Halbfinale mit offenem Ausgang in dem Treubund schon etwas stilsicherer und zielstrebiger wirkte. Die JFVler hatten aber Chancen zur Führung und zeigten auch nach dem Rückstand diesmal keine Auflösungserscheinungen. Im kleinen Finale kam man trotz Großchancenverhältnis von 4:1 nicht am Keeper vorbei. So blieb es beim 0:0. Im Penalty-Shoot-Out verwies der BFC die Grün-Blauen auf Platz 4. Vielleicht war durch die wenigen Wechsel langsam etwas die Puste für den letzten Kick im Abschluß ausgegangen. Aber alles ok. Gute Rückwärtsbewegung, Balleroberung, Ordnung und Offensivspiel. Das zählte. Kein Vergleich zur Vorrunde. Einige JFV-Spieler und Zusammensetzungen haben gezeigt, dass sie in der Lage und bereit sind, ein bzw. mehrere Futsalspiele über die ganze Distanz konstant zu spielen und auch gegen starke Gegner erfolgreich durchzubringen. Alle anderen können und müssen sich nun daran orientieren. Das Turnier brachte am Ende die erhofften wichtigen Erkenntnisse, für die nächsten Auftritte in der Kreismeisterschaft und welche JFV-Spieler nun (hoffentlich) dafür gewappnet sind. Samstag geht es um 10.30 Uhr in Luhdorf für ALLE weiter und dann geht es Mittags mit dem nominierten Turnierkader und Zuschauern zur Zwischenrunde (wieder) nach Buchholz.                        


Top 3: Ticket für die Zwischenrunde gelöst.

Leider war die zweite Mannschaft des TVV Neu Wulmstorf nicht angetreten, so dass es in unserer Vorrunden-Gruppe nunmehr lediglich drei Spiele gab. In denen zeigte das JFV-Team erneut seine Fähigkeiten und Facetten. In alle Richtungen. Den Zuschauern wurde jede Art von Aktion und Unterhaltung geboten. Von: "richtig klasse" bis: "unterirrdisch". Überragender Höhepunkt war eine zuletzt im Training eingeübte Ecken-Variante. Schwierig aber sehr effektiv ... wenn man es denn hinbekommt. Das war höchst sehenswert als der Ball im Netz zappelte. Genauso sehenswert wie zahlreiche prima vorgetragene Angriffe in denen die Abläufe sauber durchgespielt wurden. Als Kritikpunkt verblieb da oft nur die mangelnde Verwertung der rausgespielten Großchancen. Trotzdem zeigte jeder Spieler und die Mannschaft da häufig, wie es geht und was möglich ist. Wenn, ja wenn, da nicht auch die andere Seite der Medaille vorgeführt worden wäre. Denn die tollen Szenen wechselten sich leider ab mit völlig "wilden" Phasen und Szenen, die überdies mehrfach zu höchst kuriosen Gegentoren führten. Dass sich die letzten drei Trainingseinheiten überwiegend mit den Aspekten der Defensivarbeit beschäftigt hatten, konnte man Aktionen und Stellungsspielen jedenfalls nicht unbedingt ansehen. Vielleicht lag es aber auch genau daran und braucht noch etwas Spielpraxis, um sich zu verinnerlichen. Heute bedeutete es aber zunächst, dass sich das Team ständig wieder selbst umschmiss, was man sich just prima herausgespielt hatte. So kam der VfL Maschen tatsächlich gänzlich ohne eigenes Zutun zum 1:1 Ausgleich, nachdem die Blau-Grünen zuvor ein regelrechtes Scheibenschießen veranstaltet hatten eher es Fynn war, der den Ball nach schöner Vorarbeit von Magnus einfach mal trocken mit der Pike ins Tor drosch. Endlich drin ... Knoten geplatzt... 3 Punkte... Denkste. Gegen Fleestedt schafften wir es dann sogar gleich zweimal, den Gegner wieder zurückzuholen und legten die Bälle erneut quasi selbst ins Nest. Nicht aber ohne zuvor jeweils eine Führung durch Jonni und Baran in bester Manier herausgespielt zu haben. Darunter die tolle Aktion nach einer Ecke. "Weeeeeltklasse", wie ein bekannter Fußball-Experte des Vereins sagen würde. Für die beiden unglaublichen Gegentore zum Endstand von 2:2 fehlten dagegen die Worte und waren allenfalls durch Wutausbrüche oder fassungsloses Kopf-Schütteln zu ersetzen. Dadurch konnten wir im letzten Spiel den Spitzenreiter Rosengarten nicht mehr abfangen. Trotzdem machte das Team es aber dort nochmal deutlich besser, zeigte das beste Spiel, zog es auch bis zum Ende durch und gewann verdient. Das Tor zum 1:0 durch Jonni war erneut prima herausgespielt und klar abgeschlossen. Gemessen an den Chancen hätte man sich ein höheres Ergebnis herausschießen können bzw. müssen. Aber dafür stand jetzt "die Null" hinten und man nahm sich nicht wieder selbst den Lohn sondern holte sich die drei Punkte. Mit dem zweiten Gruppenplatz qualifizierte sich das JFV-Team für die Zwischenrunde in 14 Tagen. Eine weitere Steigerung in Sachen Defensive, Konzentration und Chancennutzung vorausgesetzt wollen wir dort gerne auch den nächsten Schritt noch gehen.        



Top 4: Na, das war noch nicht so dufte!

Der erste Futsalauftritt der U13 am 14.12.2019 ließ noch viel Luft nach oben. Aber lieber stetig besser werden als gut starten und stetig abbauen. Also verlieren wir auch nicht zu viel Worte über dieses Turnier und halten vielmehr fest, dass trotz eines suboptimalen Spieltages nach oben noch alle Plätze erreichbar sind. Und das obwohl gleich der Turnierstart im wahrsten Sinne der Wörter "zum Vergessen" war. Im Training hatten die Spieler so viel gezeigt... und mit dem Anstoß war alles weg. Kein Wunder, dass das Team nicht nur den Anstoß verpatzte, sondern in der Folge auch das ganze Spiel und verdient gegen TVV Neu Wulmstorf II mit 0:2 verlor. Was war das denn? Sah aus als ob wir noch niemals gespielt geschweige denn trainiert hätten. Immerhin wurde es nach Kabinen-predigt besser. Maschen (7:1) und Fleestedt II (4:0) mussten es ausbaden. Auch die schnelle 2:0-Führung gegen Rosengarten sah gut aus. Doch der Schluss erinnerte noch mal kurz an das schlechte Spiel zu Beginn und Rosengarten kam durch zwei geradezu alberne Gegentore noch zum Ausgleich. Da haben also Spieler und Trainer noch eine Menge zu tun. Aber so ist das im Futsal. Bei den 2000ern hat es auch einige Jahre Fleiß und Ehrgeiz gebraucht ... aber dann schließlich sogar unter die Top-3 in Niedersachsen geführt. Also: Weiter geht`s!     


Top 5: U13-Termine für die Hallen-/Futsalzeit online. 

Unter Termine/Kontakt finden Spieler, Eltern, Fans nun auch die nächsten anstehenden Termine für die anstehende Futsalsaison. Natürlich müssen wir uns für Zwischen- und End-

runde erst noch qualifizieren. Aber die Termine sind dringend zu notieren und freizuhalten.

 

Top 6: Spielerfotos U13 sind Online. Danke an den Fotografen!

Unter Höllenbergkicker\Über uns (Menüleiste links) sind nun auch die Einzelaufnahmen des diesjährigen U13-Kaders online. Die Fotosession vor dem Turnier am Sonntag hat sich gelohnt. Danke vielmals an den Fotografen! Der "Kicker" wird da neidisch. Viel Spaß.

     

Top 6: Ideal passend zur Homepage - Neue Team-T-Shirts

Vielen Dank!

Eine große Überraschend: Das Unternehmen Eckert&Partner - DIE Kälteplaner übergab der U13 ein neues Team-T-Shirt. Jeder Spieler bekam sein persönliches Shirt inkl. den Aufdruck seiner Trikotnummer. Zudem  bewies der Sponsor ein gutes Auge für das Farbzusammenspiel, sodass sich das neue Mannschaftsfoto (siehe oben) geradezu optimal in diese Homepage einpasst ;-).

 

WIR alle sagen DANKE an den Spender und freuen uns nun noch mehr auf die nächsten Auftritte.   

 

  

Top 7: Noch ein Wort an die U19 ...

Dreizehn Jahre ... unglaublich. Die ersten Schritte in der G-Jugend im Jahr der Heim-WM in 2006. Ab 2007 in den Punktspielbetrieb. Durch viele Tiefen und dann nach und nach bis in ungeahnte Höhen (alles unter "Die Höllenbergkicker 1.0" auf immer nachzulesen). Der Schlüssel war der Zusammenhalt und das unerschütterliche gegenseitige VERTRAUEN welches Ihr Euch sowie dem Trainerteam entgegengebracht habt. IMMER! Und besonders dafür sagen wir Trainer "DANKE!" Denn es ist im Fußball keinesfalls selbstverständlich und für Trainer die Krönung, wenn erreicht werden kann, dass ein Team stets an sich und seinen Weg glaubt. An einem Strang zieht. Sich dafür einsetzt und allen Widrigkeiten und negativen Einflüsse von Innen und Außen trotzt (und auch davon gab es in den Jahren wahrlich genug). Immer Lösungen gefunden. Selbst (scheinbar) wesentliche Ausfälle stets gemeinsam kompensiert. Niederlagen, verpasste Aufstiege, schlechte Halbzeitstände etc. Egal. Immer wie gefordert den Kurs gehalten! Und dafür belohnt worden!!!

 

Genau diese in all den Jahren erlangte und gelebte Mentalität ist Euer eigentlicher Erfolg und Eure größte Leistung! MEHR GEHT NICHT!

 

Wir wünschen Euch jetzt erstmal ALLES GUTE für Euren weiteren (Fußball-)Weg und dass Ihr Euch möglichst viel davon auch in neuen Teams bewahren könnt. Und wer weiß ... so oder so ... man sieht sich!

EURE

Michael, Totte, Magge

  

 

 

Highlights 2019

 

Turniersieg in Pattensen startete die neue Saison

Mit einem 1:0-Sieg im Finale gegen JSG Brietlingen/Bardowick setzte sich das JFV-Team an der Spitze des Starterfeldes von insgesamt 15 Mannschaften beim traditionellen Saisonauftakt-Turnier in Pattensen. In der Gruppenphase wurden alle Partien gegen Reppenstedt (2:0), Auetal (3:0), Elbmarsch (3:0) und Leinetal I (2:0). In den KO-Spielen gegen Leinetal II (3:2 / 9m) und Treubund Lüneburg (1:0) wurde etwas gezittert. Aber im Finale war das Team erneut voll da und holte sich verdient den Titel. Und das ohne ein reguläres Gegentor. Ein prima erster Auftritt.

 

 

Im Futsal auf´s Treppchen

Nachdem in der vergangenen Saison die Finalrunde verpasst wurde, sah es in dieser Futsal-Saison für die 2007er schon deutlich besser aus. Sowohl Vor- als auch Zwischen-runde waren diesmal kein Hindernis. In der Endrunde starteten wir prima mit zwei Siegen gegen den FC Este 2012 sowie dem Buchholzer FC (jeweils 2:1) und waren damit schon für das Halbfinale qualifiziert. Dann kam etwas "Sand ins Getriebe". Das letzte Gruppenspiel ging mit 0:1 gegen Ramelsloh I verloren und bescherte uns im Semi-Finale den Favoriten TVV Neu Wulmstorf. Dort war richtig etwas drin ... bis die "Kalte Dusche" kam und das Spiel ebenfalls knapp mit 0:1 verloren ging. "Nun aber wenigstens noch auf´s Podest!" Und - jawoll - das gelang. Mit 2:0 wurde Ramelsloh II besiegt. Ein guter Abschluss der Endrunde und ein verdienter dritter Platz im Futsal.

 

 

Highlights der 2007er vor 2019

 

Wir holen uns den traditionellen Marktkauf-Cup des VSK Osterholz 

Turniersieg beim VSK Osterholz

Wow. Ein toller Abschluss der U11. Das Team holte sich bei einem klasse Auftritt in Osterholz-Scharmbeck den Turniersieg beim großen Marktkauf-Cup. Als Gruppensieger hatte sich der Kader u.a. gegen den dortigen Kreismeister FC Osterholz behauptet. Im Finale zeigten die 2007er dann Moral als sie den 0:1 Rückstand gegen den SV Komet Pennigbüttel noch zu einem 2:1-Sieg drehten und verdient den Turniersieg in den Kreis Harburg lotsten.    

 

 

Nochmal Kreismeister in der U10

Kreismeisterschaft 2017 perfekt!

Nach einer langen Durststrecke in der Vorsaison war das Team als E2 wieder voll auf der Höhe und legte eine prima Saison hin. Höhepunkt war sicherlich ein 8:2 (!) Heimsieg gegen den Titelverteidiger aus Neu Wulmstorf. Vieles lief gut und richtig und schließlich war das Team mit einem Auswärtserfolg beim VfL Maschen nicht mehr einzuholen und holte sich seinen zweiten Kreismeistertitel. Glückwunsch Jungs. 

 

 

 

Schon in der U08 kommt der ersten Titel

Ein denkbar guter Start ins Fußballerleben. In unserer Staffel schafften wir mit weit über 100 Toren den Staffelsieg und sicherten uns den Startplatz für die kommende Kreisliga. Außerdem qualifizierten wir uns für das Endturnier der Staffelsieger um den Kreistitel in Marschacht. Es begann torlos beim 0:0 gegen Neu Wulmstorf. Nachdem der TVV den VfL Maschen mit 2:0 schlug nutzten wir unsere Chance im abschließenden Spiel. Durch das überzeugende 4:0 gegen hatten wir das bessere Torverhältnis auf unserer Seite. Wir  sicherten uns den ersten Titel des Jahrgangs. Dann mussten unsere Trainer dran glauben:

 

Der Kreismeistertitel geht zu uns!

 

Futsalfinale erreicht und knapp verloren

Fast wäre es der Hallentitel geworden. Erst im Finale war in Tespe Schluss. Und das höchst unverdient. Zwar war das Team in der Vorrunde nicht überzeugend und kam trotz einer  Niederlage gegen Ashausen/S. ins Halbfinale. Doch dort waren die Youngster aber gut drin und schlugen den Favoriten TVV Neu Wulmstorf mit 1:0. Dem Finale drückte man dann voll und ganz den Stempel auf, doch der Ball sprang inklusive Pfosten und Latte überall hin ... nur nicht in das Tor des MTV Ramelsloh. Stattdessen rutschte unhaltbar ein abgefälschter Kullerball zum 0:1-Endstand ins eigene Netz. Traurig war darüber aber niemand. Vielmehr standen die ersten großen Eindrücke vor vollen und lauten Tribünen im Vordergrund. Bei der Siegerehrung waren alle Augen groß und auch schon wieder trocken.   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

111009