Trainingslager Sankt Peter Ording: 28.-01. Oktober 2018

Zusammen mit unserer U16 fuhren wir im Oktober 2012 in das lange geplante und organisierte Traininglager. ES WAR SUPER. Viel Spaß mit der nachfolgenden Rückschau auf die erste Tour.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Startphase:

Wir machten uns mit den Bussen auf die Reise an die Nordsee. Donnerstag nach der Schule ging es mit los. Michael war schon vorgefahren und übernahm unser Haus ehe wir zum Einziehen ankamen. Nach Beziehen der Zimmer ging´s noch zum Abendessen und zur Teambesprechung über die Abläufe der nächsten Tage. Wir merkten gleich, dass die Trainer mit uns hier nicht "zum Spaß" hergekommen sind, sondern dass die Trainingspläne straff sind:

 

Die Schleiferphase:

 

Am nächsten Morgen war um 7:30 Uhr wecken und um 8:00 Uhr ging es zum Strandlauf, der schon bei den 95ern und 2000ern als berüchtigter "Leuchturm-Lauf" bekannt geworden ist. Jetzt wissen wir warum... . Anschliessend stärkten wir uns mit einem ausgewogenem Frühstück und um 10.00 Uhr stand eine zweistündige Einheit an. Nach Spritzigkeit, Ausdauer und Kondition begannen die spielerischen und taktischen Übungen. Alle zogen super mit und schnell gingen die zwei Stunden vorbei. Ab zum Mittagessen. Auch hier wurden wir nicht enttäuscht. Das Essen war klasse! Anschliessend ging es noch mit einem Bus zum Einkaufen, denn die Jungs hatten Wünsche und für den Abend war ein Spielabend vorgesehen. Um 14.15 Uhr standen alle aber schon wieder auf dem Sportplatz für die Nachmittagsschicht. Jetzt standen weitere taktische Übungen und Spielformen auf dem Programm - und das obligatorische Passspiel. Um 16:00 Uhr war Ende und Freizeit.

 

Erholungsphase:

Natürlich gab es zwischendurch auch Freizeit. Aber da sollte man es lieber nicht übertreiben, denn sonst hauen einen die nächsten Trainingseinheiten aus den Schuhen. Also lieber auch mal auf den Zimmern "locker machen". Wir konnten einen Abend auch sogar noch grillen und waren begeistert. Das Wetter spielte auch hier bestens mit.

 

Schluss- und Kritikphase:

Mannschaft

Stuhlkreis für Abschlussbesprechung!

Jeden Morgen ging es zum "Leuchtturmlauf" - also insgesamt vier Mal (!). Tolle Aussicht ... aber auch eine ganz schöne Schufterei. Trotzdem haben wir niemanden hängen lassen, wenn er sich nicht gut fühlte und zurück blieb. Dazu jeden Tag zwei weitere Einheiten auf dem Sportplatz. Am Sonntag  zuletzt noch eine Torschuss- und Spaßeinheit und am Montag ging es zurück. Erst mal "Klar Schiff" in den Zimmern und im Haus (ob die Mütter wohl wissen, dass wir sowohl Betten beziehen als auch ordentlich sauber machen können? Behalten wir wohl besser mal für uns). Jedenfalls gab es von den "Inspektoren" keinen Einwand und noch einen kleinen Preis für das sauberste Zimmer. Ein perfekter Abschluss. Halt! Nicht ohne professionelle Manöver- und Einzel-kritik. Das ist keinesfalls negativ zu verstehen, sondern gibt jeden das notwendige Feedback über die derzeitigen Stärken sowie woran man in den nächsten Wochen und Monaten arbeiten kann bzw. worauf die Trainer achten. "Von nichts kommt nichts!" Und nicht umsonst sind die JFV-Teams die früher hier waren so gut geworden. Das wollen wir auch gerne schaffen! 

 

Abschied und Ankündigung:

Dann ging es daran, die Busse zu packen und Abschied zu nehmen. ALLE haben bestens mitgezogen und sich einwandfrei benommen, sodass wir uns auf das kommende Trainingslager im Frühjahr 2020 freuen. Die Zimmer und Plätze sind schon reserviert.

 

Wir kommen wieder!