Berichte                   

                                                                                                                          

Hier fanden früher die Spieler, Eltern, Vorstand und Freunde der Mannschaft in einem geschützten Bereich immer kurzfristig die aktuellsten Informationen. Dafür wird dieser Bereich heute nicht mehr benötigt. Stattdessen enthält dieser Bereich heute überwiegend ein Archiv von Berichten vergangener Spiele und "Taten", die sich im Laufe der Zeit gesammelt haben. Wer mag, kann da gerne durchblättern.          

                                                                                                                                                        

Es werden auch neue Berichte zum Nachlesen ergänzt bzw. abgelegt. Sofern ein "Gast"  hier etwas eintragen möchte, wäre dies theoretisch möglich. Allerdings durchläuft jede Eingabe einer Freigabe-Abfrage und wird insofern nicht automatisch veröffentlich.     

__________________________________________________________________________________


15. Oktober 2018, 12:18

Bericht: Hartnäckige Nuss geknackt. 2:0 bei TB Lüneburg.

Der Plan der Gastgeber war nicht schwer zu lesen: Es stellten sich uns zwei kompakte defensive Linien entgegen und davor zwei durchaus gefährliche Angreifer mit Nieder-sachsenligaerfahrung, die Abschlussgelegenheiten nutzen sollten. Die Nuss war erstmal zu knacken. Bemerkenswert mit welch Disziplin und Reife unser Kader an die Aufgabe ging. Hier war nochmal ein schöner Entwicklungsschritt in unserem Team und der Spielanlage im Vergleich zu den vergangenen Spielzeiten zu sehen. Bis zur Halbzeit ging der Plan der Treubunder zumindest defensiv auf und wir wechselten mit 0:0 die Seiten. Aber die Lüneburger mussten dafür einen enorm hohen Aufwand betreiben. Zumal es nur selten gelang, uns in Zweikämpfe und Ballverluste zu verwickeln, sodass sich nach vorne nur wenig Entlastung ergab. Lediglich kurz vor der Pause gab es eine kurze Phase inklusive Eckbällen, die potenziell in gefährlichere Tornähe kamen. Wir waren zur Halbzeit sehr optimistisch, dass unter Beibehaltung der bisherigen Spielanlage die Kräfte der Gastgeber schwinden und die Lücken größer werden. Und so kam der entscheidende Impuls dafür auch wieder von unserer Bank. Und zwar schon zwei Minuten nach der zweiten Halbzeit. Robin fing einen Ball ab und schaltete mit einem langen Abschlag sofort um. Janning nahm Tempo auf und fand eine winzige Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern, die sich nicht über den Zugriff einig waren. Janning war eher am Ball und lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper ins Netz. Im Nachhinein kann man sagen: "Das war´s". Denn in einem wirklich guten Stil und viel Ballsicherheit ließen wir bis zum Ende nicht zu, dass sich das Spiel drehen könnte. Sicherlich kann man die Chancenverwertung kritisieren. Das Spiel wäre schneller zu entscheiden gewesen. Andererseits ist es auch eine gute Qualität, wenn man so ein Spiel sauber und effektiv runterspielen kann. Schließlich hatten wir gerade mit solchen Spielen in den letzten Jahren häufig Probleme. Immerhin machte Leo auf Querpass von Janning dann doch auch im Ergebnis mit einem Flachschuss zum 2:0 das Spiel zu. Keine leichte Aufgabe in Lüneburg, wie sicher auch andere Teams der Landesliga noch erfahren werden. Nun können wir Sonntag schön das Dorffest in Luhdorf feiern.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


24. September 2018, 12:45

Bericht: Pokalaufgabe erledigt. 4:0 gegen JSG Flotwedel.

Es gab Anlass genug, unseren Pokalgegner leicht zu unterschätzen. Z.B. der klare Sieg im Punktspiel vor 14 Tagen. Oder der Nichtantritt der Wienhauser gegen Stade. Aber Vorsicht! Das geht gerne mal nach hinten los. Zumal wir neben Matteo erstmals seit Jahren auf unsere komplette Innenverteidigung verzichten mussten. Der Halbzeitstand von 0:0 machte auch deutlich, dass der Gast die lange Anreise nicht wegen der Landschaft gemacht hatte, sondern seine Chance nutzen wollte. Allerdings gab das Ergebnis den Spielverlauf nicht richtig wieder. Denn unser Team hielt konzentriert die Marschroute. Sehr ball- und kombinationssicher ging die Startaufstellung zu Werke und forderte den Gast zu einem Höchstmaß an Laufarbeit. Leon und Luca gingen von Außen nach Innen und bildeten mit Ole und Timo die sichere Defensive. Da brannte nichts an. Nur einmal musste Robin wach sein und war gerade noch vor dem Konterstürmer am Ball. Leo, Jakob und Lukas verteilten das Spiel aus dem Zentrum und auf beiden Flügeln ging es flott Richtung Tor. Nur der Abschluss wollte nicht gelingen, sodass Flotwedel aussichtsreich im Spiel blieb. Halbzeit. Bloß nicht Ruhe und Geduld verlieren, sondern den Gegner weiter müde spielen. Doch so langsam hatte dieser sich eingerichtet und beschränkte sich solide auf die Abwehrarbeit. Das Spiel flachte ab und wurde langsam, was uns gar nicht Recht sein durfte. Also war es gut, dass wir erneut echte Reserven von der Bank hatten. Und die "Asse im Ärmel" stachen optimal. Zunächst scheiterte noch Marc-A. mit einem Volley-Knaller an der Latte. Doch nur acht Minuten nach seiner Einwechslung machte Marvin endlich "Schluss mit lustig" und drosch einen freien Ball humorlos flach zur Führung (67.). Das war natürlich ein Brustlöser für uns sowie ein sichtbarer Wirkungstreffer bei den Gästen. Die folgenden drei Tore, waren etwas für fußballbegeisterte Zuschauer. Sahne! Zunächst verwandelte der einlaufende Lukas eine Flanke von Timo direkt unter die Latte. Der gute Gästekeeper bekam so schnell die Hände gar nicht hoch. Kein Zufall. Denn der Treffer war wie ein Abbild seines Siegtreffers in der Halle im Futsalfinale vor zwei Jahren. Der dritte Treffer ebenfalls sehenswert. Hendrik fand Marius scharf und perfekt in der Schnittstelle. Annahme und Drehung in einer Bewegung und dann schnitt Marius durch die Deckung hindurch. Umspielte auch noch den Keeper. Doch dabei versprang ihm der Ball, sodass der Winkel für einen eigenen Abschluss zu spitz wurde. Doch immerhin erreichte er den Ball noch und legte ihn per Absatz von der Grundlinie noch auf den von links einlaufenden Janning ab, der aus spitzen Winkel den Ball hoch ins leere Tor wuchtet. Und da ihm das scheinbar so viel Spaß gemacht hatte, war Janning in der 90. Minute nochmal zur Stelle. Diesmal war es Steve, der den Ball ideal in die Tiefe spielte. Janning vollendete die Gesamtaktion mit einem Schlenzer von der linken Strafraumseite gekonnt mit rechts flach in die lange Ecke. "Da habt Ihr Euch aber Zeit gelassen," gratulierte der Gästetrainer treffend. Und in der Tat können wir trotz des wirklich guten Spiels froh sein, dass wir noch rechtzeitig den (Tor-)Schlüssel gefunden hatten. Kommende Woche ist nun spielfrei, da das Punktspiel gegen VSK Osterholz aufgrund der Seminarfahrt auf den Reformationstag verschoben wurde.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. September 2018, 11:37

Bericht: Heikle Aufgabe in Beverstedt mit 2:0 erfüllt.

Nach über 1,5 Stunden Anfahrt begrüßte der freundliche Platzwart unseren Tross mit den Worten: "Tut mir Leid; ich hätte meine Anlage gerne in einem besseren Zustand präsentiert." Aber über eine lange Zeit herrschte aufgrund der Trockenheit in der Region ein polizeilich kontrolliertes Verbot von Rasenberegnung. Landesliga taugliche Platz-verhältnisse waren so natürlich nicht zu erzielen. Nach allem was wir von der JFV Biber gehört und gelesen hatten, dürfte das den Gastgeber wenig stören. Wir mussten jedoch schnell eine gute Einstellungen dazu finden und unser Spiel anpassen. Und vorweg gesagt, verdiente sich unser Team diesbezüglich ein großes Lob. Wie schon in den letzten Wochen und Monaten waren alle Spieler motiviert und in der Lage das gemeinsame Vorhaben und Vorgaben präzise umzusetzen. Natürlich klappte nicht alles im Detail. Dafür versprang es teilweise einfach zu stark und zudem war die Heimmannschaft fast auf jeder Position "dem Himmel näher" als unsere Spieler. Aber die Marschroute stimmte. Die Defensive agierte ohne Veränderungen. Hier war diesmal allerdings ein gutes Gespür dafür zu entwickeln, wann ein Ball auch einfach mal rustikal geklärt werden darf statt eine spielerische Lösung zu suchen. Nach kurzer Gewöhnung hatten Timo, Leon, Henry und Luis das prima im Griff. Im Zentrum begannen wir mit Leo und Jakob. Es ging um Präsenz und Balleroberung; weniger um Spielaufbau und -verteilung. Dafür stellten wir mit Marc-A., Marius sowie Ole und Hendrik auf den Flügeln gleich vier offensive Spieler mit passenden Fähigkeiten. Das ging zunächst gut auf. Sobald wir den Ball kontrolliert in unserer Offensiv-Linie untergebracht hatten und gut nachrückten brannte es mehrfach lichterloh vor dem Beverstedter Tor. In den ersten 15 Minuten kamen wir zu einigen teils exzellenten Abschlusschancen. Und als Ole schließlich einen Ball Richtung leeres Tor kickte, hätten wir in Führung liegen MÜSSEN. Doch der Ball verhoppelte sich noch an den Pfosten. Das war ein Manko. Zudem fingen wir uns bei Duellen im Mittelfeld zu viele Freistöße und kamen oft nicht gut in den "zweiten Ball". Das Spiel wurde dadurch zusehends langsamer und permanent flogen lange Freistöße in oder an unseren Strafraum. Keine Führung und nun bloß nicht in einen Rückstand laufen. Doch wie schön, dass in solchen Situationen dann einstudierte Elemente greifen können. Ideale Laufwege sowie ein exzellenter Ball von Timo sorgten dafür, dass Jakob völlig frei zum Kopfball und wuchtig zum 1:0 kam. Das sah zudem gut aus, weil rundherum im Strafraum baumlange Gegenspieler postiert waren, die sicher nicht damit rechnen durften, dass Jakob dort ein Zielspieler war. Halbzeitführung. Nach der Pause vermieden wir die vielen Freistöße gegen uns viel besser. Lange Bälle aus dem Halbfeld gab es von der Heimelf somit kaum noch. Trotzdem kam der Gastgeber durch Umstellungen zu einer guten Spielphase. Nun musste auch Robin zweimal beherzter eingreifen ehe wir durch Anpassungen unserer Formation wieder bessere Spielkontrolle erlangten. Hier kam auch unsere Bank ins Spiel, die bewusst zwei Tempospieler in Reserve hielt. Und Janning sowie Marvin machten von ihren Positionen dann auch wieder Dampf. Trotzdem dauerte es lange, ehe wir die Führung entscheidend ausbauen konnten. Unser Trikot mit der Nummer 11 scheint zwar vor dem Tor traditionell ein gutes Omen zu sein.... Doch das was Marvin dann "raushaute" wäre in jeder Sportschau mit Sicherheit zum "Tor des Monats" - wenn nicht sogar zum "Tor des Jahres" - gekürt worden. Allein die Flugkurve seines Balles fast von der rechten Grundlinie (!!!) erschien physikalisch unmöglich... doch das als Flanke getarnte Geschoss schlug in einem merkwürdigen Bogen im linken, langen Winkel des Tores ein. Kann man mal so bringen! Glückwunsch. Das war in der 75. Minuten die Entscheidung. Jakob, der keinem Duell aus dem Weg gegangen war, durfte sich ausruhen und Steve übernahm den Job. So wie fast alle Spieler permanent neue Position übernahmen, ohne dass dadurch das Spielverständnis verloren ging. Eine wichtige Eigenschaft nach jahrelanger Zusammenarbeit. Gerade heute, wo wir mit Lukas, Luca und Matteo gleich drei Spieler ersetzen mussten, die den Anforderungen mit ihren Stärken heute sehr gut entsprochen hätten. Umso besser, dass wir diese heikle Aufgabe auch so lösen konnten. Um 23.00 Uhr waren wir wieder in Luhdorf und freuen uns nun auf das freie Wochenende! Kommenden Samstag ist POKAL!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


22. September 2018, 11:36

Bericht: Auftakt gegen den Bezirksligameister gelungen. 5:2.

Mit der JSG Flotwedel hatten wir zum Auftakt den amtierenden Bezirksligameister zu Gast. Ungeschlagen und mit nur 7 Gegentreffern in der Bilanz. Nicht gerade ein "lockerer Aufgalopp". Auf der anderen Seite viele gute Gründe, konzentriert ans Werk zu gehen. Insbesondere wollten wir versuche mit der Effizienz aufzuwarten, die wir selbst als Aufsteiger im letzten Jahr erst erfahren mussten. Und das klappte auch. Mit der ersten guten Aktion versenkte Lukas den Ball nach 4 Minuten stramm ins Netz. Guter Auftakt, mit dem sich die Spielkontrolle herstellen lies. Etwa zur Mitte der Halbzeit verloren wir etwas den Zugriff. Mit Luca, Henry, Hendrik und Lukas zeigten sich in der Phase gleich vier Spieler angeschlagen. Für Lukas und Henry ging es auch vorsichtshalber nicht weiter. Steve und Jakob übernahmen. Genau in die etwas wackelige Phase verwandelte Leo eine Ecke zum 2:0. Kurz darauf kombinierten sich Janning und Marius sehenswert durch und Marius vollstreckte technisch hochwertig eiskalt. Das hätte eine Vorentscheidung sein sollen. Doch mit dem gemütlichen Nachmittag wurde es nichts. Zunächst verwirrte ein Freistoßpfiff unser Spiel. Es zeigte erst in unsere Richtung. Doch in der Vorwärtsbewegung all unserer Spieler deutete der Schiri unvermittelt die Entscheidung um. Ein Gästespieler kickte den Ball geistesgegenwärtig in unsere Hälfte. Mehr als abseitsverdächtig ging dort ein Stürmer völlig unbedrängt los und schob den Gegentreffer unbehelligt ein. Selbst da waren wir noch der Auffassung, dass es ein Witz und "netter Versuch" der Gäste wäre. Doch der Schiri gab den Treffer. Dies war aber kein Grund, dass wir auch gleich die nächste Aktion der Gäste nicht entschlossen verteidigten, wodurch vor der Halbzeitpause auch noch der Anschlusstreffer zum 3:2 fiel. Das mussten wir nun in der Halbzeitpause schnell aus den Kleidern schütteln. Die Ausgangslage war ja gut. Hätten man uns vor dem Spiel eine 3:2 Halbzeitführung angeboten, wären wir sicher einverstanden gewesen. Oder wenn wir einen Rückstand zum 3:2 Halbzeitstand gedreht hätten. Also müssen wir uns nun auch nicht verrückt machen. Sichtlich entschlossen ging das Team auf´s Feld zurück. Und nahm das Spiel wieder fest in die eigene Hand. Dabei half auch unsere gute Bank. Wir stellten die Defensivreihe auf ganz viel Tempo um. Leon ging nach innen und Luca nach links. Dazu Luis und Timo. Unwahrscheinlich, dass ein Stürmer diesen vier weglaufen kann. Dafür mit Jakob und Leo viel Präsenz im zentralen Mittelfeld. Davor der zunehmend stark aufspielende und ballsichere Marius. Janning, Marc-A. und Neuzugang Marvin als ständige Unruheherde für die Torgefahr. Mit zunehmender Spieldauer war das bei den hohen Temperaturen und nur einem Einwechselspieler zu viel für die Wienhauser. Als Marius in der 60. Minute nach Solo und Pass von Luca dann auch das 4:2 erzielte, kam das nun wirklich einer Vorentscheidung gleich. Zehn Minuten später staubte Leo auf Pass von Marvin noch das 5:2 hinterher und es war gelaufen. Fortan verhinderte der Gäste-keeper eine höhere Niederlage als er erst gegen Marc-A. und kurz vor Ende gegen einen Fernschuss von Hendrik den Ball jeweils noch unglaublich aus der rechten Ecke "kratzte". Das wäre für den guten und fairen Auftritt der Gäste ansonsten auch ein zu undankbares Ergebnis gewesen. Robin wird etwas genervt sein, dass da zwei Gegentore stehen, obwohl er weder bei den Gegentoren noch ansonsten in diesem Spiel zum Eingreifen kam. Aber insgesamt freuen wir uns über den guten Auftakt und dass wir nach den kuriosen fünf Minuten vor der Halbzeit wieder gut ins Spiel zurückgekommen sind. Freitag geht es nach Beverstedt.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


27. August 2018, 11:27

Bericht: Letzter intensiver Test weitgehend gelungen.

Nach dem guten Auftritt gegen die Bezirksliga-Herren des Stammvereins MTV Borstel/ Sangenstedt ging es diesmal gegen deren Unterbau. Natürlich wurden die Anforderungen an uns selbst für dieses Spiel anders formuliert als in der Vorwoche. Und vieles davon wurde auf dem sehr unebenen B-Platz in Borstel gut umgesetzt. Auf unserer Seite gab es vier sehr schöne Tore von Lukas und Marc-A. zu sehen, von denen drei sehenswert herausgespielt waren. Einmal profitierten wir dagegen von einem fatalen Rückpass, den Marc-A. sogleich eiskalt ausnutzte. Auch Defensiv konnte unsere Mannschaft meistens überzeugen und ließ nicht viel zu. Allerdings verloren wir in einer Phase nach der ersten Führung kurzzeitig den Faden, was die Herren für einige gute Aktionen und einen eigenen Treffer nutzten. Etwa ab der 60. Minuten hatte wir das Übergewicht zurückgewonnen und kamen vermehrt zu klaren Torgelegenheiten. Neuzugang Marvin setzte eine Trainings-aktion nach schöner Spieleröffnung von Keeper Kenneth perfekt um, legte für Marc-A. ideal auf und kam zu seinem ersten Assist. Willkommen im Team! Mit einer feiner Ballstafette über links kombinierten Janning, Leon, Ole, Marc-A. und schließlich Lukas einen vierten Treffer heraus. An diesen vier Toren gab es keinen Zweifel. Da wir diese internen Partien wie üblich ohne Schiedsrichter bestreiten, blieben dagegen zwei andere Aktionen strittig. Die U19 reklamierte bei einem Konter auf klares Abseits, während die Herren ihrerseits ein strafstoßreifes Foul erkannt haben wollten. Wenn man sich "in der Mitte" einigt, wäre also ein weiteres Gegentor möglich gewesen. Aber völlig unerheblich ob ein oder zwei Gegentore ... vielmehr erfüllte diese Partie für beide Teams seinen Zweck als gute und intensive Probe für die anstehenden Aufgaben.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


27. August 2018, 11:27

Bericht: Gegen Bezirksliga-Herren beim 2:2 gut mitgespielt

Seit vergangener Woche befindet sich unser Kader nunmehr in der Vorbereitung auf die neue U19-Saison. Nach den drei Einheiten am Wochenende stellte sich das Team gestern für einen ersten Praxistest gleich der 1. Herren des MTV Borstel/Sangenstedt. Mutig. Von „Null auf 100“ sozusagen. Allerdings einigten sich die Trainer wegen des doch deutlich unterschiedlichen Vorbereitungsstands auf eine reduzierte Spielzeit von 3 x 20 Minuten, was es unserem Team etwas erleichtern konnte. Für beide Seiten entwickelte sich eine prima Vorbereitungseinheit, in der es uns gut gelang das Herrenteam zu fordern und dabei insbesondere der eigenen Spielanlage nachzukommen statt sich etwa hinten „einzuigeln“. In einigen Phasen erreichten die Herren mit erfahrenen Leistungsträgern wie Gerrit Nowostawski, Dominik Heuer oder Marvin Missfeld etwas Dominanz und spielten dabei Chancen und jeweils zwei schöne Treffer zur Führung heraus. Doch wir kamen regelmäßig wieder gut ins Spiel zurück und wiederum selbst phasenweise dazu, eigene spielerische Akzenten zu setzen und Spielkontrolle herzustellen. Zweimal glich Marius den knappen Rückstand aus. Und da die Torhüter der 1. Herren Brian, Marcel und Kenneth in Abwesenheit von Robin wechselweise aushalfen, unser Tor ansonsten sauber zu halten, trennte wir uns im Ergebnis schiedlich, friedlich 2:2. Viel wichtiger aber: Keine Verletzungen, ein ansehnlicher Kick und ein prima vereinsinternes Miteinander. Nun wünschen sich beide Teams gegenseitig für den anstehenden Saisonauftakt gegen Soltau (1. Herren) bzw. Flotwedel (U19) viel Glück und Erfolg! Zuvor werden wir kommende Woche unseren Leistungsstand gegen die 2. Herren (1. KK) des MTV überprüfen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


27. August 2018, 11:26

NEWS: Der Spielplan für die U19 steht. Sehr interessante Liga!

Seit dem 02.07.2018 ist der Spielplan der kommenden U19-Landesliga veröffentlicht. Und er bestätigt die Entscheidung der Mannschaft noch ein Jahr gemeinsam auf hohem Niveau auch die U19 noch zu spielen. Denn der Spielplan beschert uns eine überaus interessante Liga. Erstmals hat der Bezirk Lüneburg auf eine zweigeteilte Leistungsliga verzichtet. Vielmehr gibt es eine große Landesliga mit den stärksten Mannschaften des ganzen Bezirks. Somit treffen wir einerseits auf gute, alte Bekannte wie unsere Freunde der JSG Allertal/Düshorn oder auch dem MTV Soltau. Aber zusätzlich auch auf die Teams "aus dem Westen", wie z.B. die U19 aus Beverstedt oder vom VSK Osterholz. Erstmalig treffen wir auch auf Teams des VfL Westercelle sowie dem VfL Güldenstern Stade. Aus dem Landkreis Harburg haben dagegen leider der MTV Hanstedt sowie die JSG Jesteburg/B. die Segel eingeholt. Wenigstens einen dieser Plätze nimmt der Buchholzer FC ein, der ebenfalls das letzte Jugendjahr also noch für seine Spieler nutzt. Wir dürfen uns auf eine interessante und anspruchsvolle Saison freuen! Und es geht auch gleich ambitioniert los. Denn zum Auftakt erwarten wir den aktuellen und ungeschlagenen Meister der Bezirksliga, die JSG Flotwedel.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Juli 2018, 16:21

Bericht: Zur Abwechslung "Spielchen" mit den BL-Herren.

Nachdem beide Teams die Saisonziele am Wochenende zuvor erreicht oder übererfüllt hatten trafen sich zum Saisonende die Bezirksliga Herren des Stammvereins Borstel/ Sangenstedt und die U18 zu einem lange angekündigten gemeinsamen Trainingsspiel. 31 (!) Kicker waren dabei. Eine gute Abwechslung für alle Spieler zum Ausklingen und Fithalten auf gutem Niveau am Saisonende. Mit gemischten Teams wurde ein Turnier auf Halbfeld mit großen Toren gespielt. Im letzten Drittel des Abends trafen sich die beiden Teams dann noch im vis-á-vis auf ein 30-minütiges Abschlussspiel auf dem Großfeld. Dort ließen die BL-Herren der A-Jugend Raum für gute Szenen und es gab ein offenes, ausgeglichenes Spiel. Die U18 konnte dabei prima unterstreichen, dass sie als eingespielte Einheit eine gute spielerische Qualität und Linie abrufen kann. Insgesamt eine schöne Trainingseinheit, sodass sich die beiden Teams für die Saisonvorbereitung wohl erneut verabreden werden.

Aus aktuellem Anlass scheint es zwecks DOKUMENTATION und KLARSTELLUNG offenbar notwendig zu sein, hier offiziell zu erwähnen, dass im gleichen Maße auch dem zweiten Stammverein, MTV Luhdorf/Roydorf, seit dem Frühjahr MEHRFACH ein Trainingsspiel der dortigen Herrenmannschaft mit der U18 angeboten worden ist. Dies wurde von offizieller Vereinsseite zur Kenntnis genommen aber NICHT wahrgenommen bzw. abgelehnt. Selbstverständlich steht die A-Jugend dafür, z.B. in der Vorbereitung zur neuen Saison auch weiterhin zur Verfügung.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


04. Juni 2018, 16:51

Bericht: Zur Krönung ein 4:1 und die VIZEMEISTERSCHAFT!

Nun galt es also die Saison und die großartige Rückrunde zu krönen. Den zweiten Tabellenplatz mit einem Sieg beim MTV Soltau zu behaupten. In der Rückrundentabelle lag der MTV auf Rang 3. Insofern auf fremden Platz also kein Selbstgänger. Zudem konnte unser etatmäßiger "Knipser", Mahmoud", nicht mitfahren und auch Matteo lang krank im Bett. Aber als das Spiel los ging, lies das Team an seinem Charakter keine Sekunde einen Zweifel. Von Beginn an machten wir klar, dass es für uns sehr wohl noch um etwas ging. Leo und Jakob nahmen das Zentrum gleich mit Präsenz unter Kontrolle. Und spätestens als Hendrik einem Konter der Gastgeber über 70 Meter im Sprint hinterherhetzte und diesen mit Unterstützung von Luis auch stoppte, war der letzte notwendige Beweis erbracht: An unserer Bereitschaft wird es heute nicht scheitern! Und jeder Spieler zog mit! Kurz darauf lief dann auch schon ein für unsere Zuschauer bekannter Spielzug mustergültig zum 1:0 ab (10. Min.). Luca wusste wo er einzulaufen hatte und Marc-A. servierte. Ein tolles Tor. Aber es gab noch Steigerungen: Nach einer Ecke wehrten die Gastgeber in den Rückraum ab. Genau in die Füße von Jakob. Keine gute Idee, denn der fackelte nicht lange und knallte die Kugel aus vollem Lauf mit linker "Klebe" zurück. Der Ball schlug mit hohem Tempo genau "im Knick" ein! Beim "Tor des Monats" wäre das Ding ganz sicher in der engeren Auswahl. Mit einer 2:0-Führung ließen sich auch die Temperaturen besser aushalten. Zumal Luis, Timo und Leon in der Defensive ideal agierten. Dazu kam ein Henry in Top-Verfassung, der mit Übersicht und Passqualität den Spielaufbau fehlerfrei gestaltete, wodurch der Gegner kaum Gefahr entwickeln konnte. Nach vorne ging es bei Lukas und Marc-A. durchweg sauber weiter. Und dass wir nach der frühen Führung unsere komplette Bank zur Entlastung ins Spiel bringen konnten, spielte uns zusätzlich in die Hände. Marius, Lutse und Janning hielten das Tempo hoch genug und Ole sorgte mit seiner guten Technik für kontrollierte Passagen. Genau eine solche sorgte für den Höhepunkt der zweiten Hälfte und gleichzeitig für eine Vorentscheidung. Links im Mittelfeld bauten Ole, Leon, Jakob und Marius ein hervorragendes Kurzpassspiel auf. Über etwa 10 Stationen ging der Ball dann rüber auf die rechte Seite, von wo Marc-A. den Ball wiederum auf den einlaufenden Marius weitergab, der den Ball von rechts aus spitzen Winkel nicht etwa auf das Tor ballerte, sondern per Lupfer am verdutzten Torwart vorbei zum 3:0 verwandelte (51.). Ein Tor zum "Zunge schnalzen". Danach zeigte auch der nie aufsteckende Gastgeber, dass er über eine starke Einwechselbank verfügt und setzte mehrere gefährliche Angriffe an. Eine Zeit lang hatten wir es nur Robin zu verdanken, dass Soltau nicht längst verkürzt hatte. Als wir nach Umstellungen in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld langsam wieder die Kontrolle erlangten, machte Soltau nach einer Ecke doch noch das 1:3 (78.). Doch wieder war es ein gekonnter und ausgespielter Spielzug über mehrere Stationen, der das Feuer sofort wieder löschte. Jakob öffnete das Spiel geschickt auf rechts, wo Hendrik auf Luca ablegte, der es einfach mal versuchte und aus zwanzig Metern direkt abzog. Der Ball wirkte zwar nicht unhaltbar ... aber wahrscheinlich war soviel Spin drin ;-) ... jedenfalls schlug er zur endgültigen Entscheidung zum Endstand von 4:1 (81. Min.) ein.



Das Spiel war ein wirklich würdiger Abschluss und setzte die exzellente Rückrunde nahtlos fort. Von einem "besten Saisonspiel" kann man nur deswegen nicht sprechen, weil es zuletzt einfach sehr viele sehenswerte Partien gab. Aber auch heute kann man vor einer solch engagierten und spielerischen Leistung von einem Aufsteiger nur den Hut ziehen. Zur Krönung war damit auch der inoffizielle Titel des "Vizemeisters" eingefahren. Respekt!

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. Mai 2018, 10:14

Bericht: Sorglos ... kopflos ... Punkte los.

Ein 1:1 gegen Tabellenschlusslicht JSG KAWU hatte sicher keiner erwartet. Insbesondere nach der bisher ungeschlagenen Rückrunde und hervorragenden Resultate gegen Top-Teams der Liga. Aber unsere Elf ist nicht die Erste und wird auch nicht die Letzte sein, der so etwas passiert. Da können Trainer noch so viel ansprechen und vorwarnen. Inkl. dem Hinweis, dass der Gegner die letzten Partien meistens lange offen gehalten hat und sicher keine "Schießbude" ist. Man wird seine Favoritenrolle also schon sehr ernsthaft angehen müssen. Das Spiel entwickelte sich jedoch von Beginn an so, wie sich eine unerfreuliche Überraschung eben entwickelt. In den ersten 15 Minuten werden größte und klarste Chancen geradezu lächerlich vergeben und weggeworfen. "Ach, egal, das ist ja zu einfach. Da machen wir eben die Bude beim nächsten Versuch." - Auch wenn die Trainer draußen schon tobten, wohl wissend, dass der Anfang verkorkster Spiele eben diese Sorglosigkeit ist. Der typische Nebeneffekt der verballerten Chancen hatte auch schon eingesetzt: Der Gästekeeper hatte sich durch gute Aktionen viel Selbstvertrauen geholt. Warmgeschossen und zunehmend sicher. Damit steckte er seine Vorderleute an. Der gewonnene Eindruck, dass in Borstel heute etwas geht, griff um sich und erhöhte Engagement und Kampfgeist der Gäste aus Rotenburg weiter. Unsere Chancen wurden dagegen weniger und es gab vereinzelte Konter, weil nun auch unser Mittelfeld ähnlich nachlässig in den Zweikämpfen agierte, wie zuvor die Offensive beim Abschluss. Das "Unheil" nahm seinen absehbaren Lauf als die Gäste kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke den Führungstreffer erzielten. Unser Glück ODER Pech war es, dass wir diese Führung nur wenige Sekunden später wieder egalisierten. Hendrik spielte Mahmoud im Strafraum frei, der jedoch nicht abzog, sondern die Chance fast erneut verspielt hatte, wonach der Ball aber Lutse vor die Füße sprang, der ihn über die Linie drückte. Ja, vielleicht war das unser Glück, weil wir die Partie sonst sogar noch verloren hätten. Vielleicht war es aber auch genau unser Pech. Denn so waberte das "kriegen wir schon hin" weiter durch die Köpfe. Mit Rückstand in die Halbzeit wäre eventuell die größere Warnung gewesen. Wer weiß das schon!? Über die zweite Halbzeit gibt es eigentlich nichts Gutes mehr zu sagen. Von Minute zu Minute wurde die JSG KAWU - den realistischen Punktgewinn vor Auge - wehrhafter. Und im gleichen Zuge wurden unsere Aktionen kopfloser. Selbst gelegentlich gute Spielansätze wurden in der Box entweder überheblich, überhastet oder übereifrig wieder zunichte gemacht. Irgendwann gelang 20 Meter vor dem Tor schlicht gar nichts mehr. Das steckte auch Mittelfeld und Defensive sogar bis hin zu Robin an. Nur Luis erreichte annähernd noch eine normale Form und wenn insbesondere er nicht wenigstens immer wieder noch rechtzeitig mit seiner Ruhe und Schnelligkeit eingegriffen hätte ... wer weiß, ob nicht ein weiteres Gegentor den Tag vollständig versaut hätte. Auch der Endstand von 1:1 war natürlich nicht gerade eine glänzende Visitenkarte. Aber jeder Fußballer musste es schon erleben, dass solche Spiele eben schnell eine Eigendynamik bekommen, dessen Hebel dann kaum mehr umzulegen sind. Das passiert bis in die Weltklasse. Und doch bietet es uns nun Gelegenheit, jetzt für das letzte Punktspiel in Soltau nochmal alle Konzentration zusammenzunehmen, gut zu trainieren und dort einen guten Saisonabschluss hinzulegen. Denn immerhin sind wir auch nach diesem verpeilten Spiel in der Rückrunde ungeschlagen und wollen versuchen, dies auch noch durch die Ziellinie zu bringen.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Seite 1 von 37

 

 

 

___________________________________________________________________________________